IWR-Pressedienst.de

Pressemitteilungen der Energiewirtschaft seit 1999

fotolia 73444491 1280 256

Pressemitteilung

Herausgeber: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)

Tschernobyl-Unfall 1986: Krise und regenerativer Aufbruch

Münster (iwr-pressedienst) - Das Reaktorunglück von Tschernobyl vor 25Jahren hat maßgeblich zur weltweiten Entwicklung regenerativer Energietechniken beigetragen. Der Prozess hat allerdings nicht sofort nach dem AKW-Unglück in der Ukraine, sondern erst mit zeitlicher Verzögerung eingesetzt, teilte das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) in Münster mit. „Im Jahr 1986 war ein Ausstieg aus der Kernenergie nicht ohne weiteres möglich, denn es fehlten einsatzfähige alternative Techniken. Das ist heute anders“, sagte IWR-Direktor Dr. Norbert Allnoch anlässlich des 25. Jahrestages der Atomkatastrophe von Tschernobyl.

Der Tschernobyl-Unfall hat in Deutschland Ende der achtziger und Anfang der neunziger Jahre zu einem Bündel an politischen Maßnahmen geführt, regenerative Energietechniken zu entwickeln. Neben dem 250 MW-Programm Wind und dem 1.000 Dächerprogramm Photovoltaik war vor allem das zum 01.01.1991 eingeführte Stromeinspeisungsgesetz (Vorläufer des Erneuerbare Energien Gesetzes, EEG) der entscheidende Startschuss für die bis heute anhaltende Entwicklung. Aus den damaligen kleinen Windkraftanlagen im 30 bis 150 Kilowattbereich sind heute moderne Anlagen mit einer Leistung von 3 bis 7 Megawatt (MW) geworden. Die Solarkosten pro Kilowatt (kW) installierter Leistung sind seit 1990 bisher bereits um über 90 Prozent gesunken.

„Wir erwarten auch nach der Katastrophe in Fukushima erst mittelfristig neue Impulse für die Regenerative Energiewirtschaft, aber die politischen Reaktionen werden kommen“, zeigt sich Allnoch optimistisch für die regenerative Branche.

Münster, den 26.04.2011


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an das
Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) wird
freundlichst erbeten.

Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen Herr Dr. Norbert Allnoch,
Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR), gerne zur
Verfügung.
Soester Str. 13
48155 Münster
Tel: (02 51) 23 946 - 0
Fax: (02 51) 23 946 - 10
E-Mail: info@iwr.de
Internet: https://www.iwr.de und https://www.renewable-energy-industry.com


---------------------------------------------------------------------
In der Energie-Pressedatenbank recherchierbar unter
https://www.iwrpressedienst.de
Das IWR-Firmennetzwerk - Teilnehmerliste: https://www.iwr.de/firmennetzwerk
---------------------------------------------------------------------



Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) | RSS-Feed abonnieren


Pressebilder nur für die redaktionelle Verwendung
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)« verantwortlich.

Weitere Pressemitteilungen von Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)


Top 10: Meist geklickte Pressemitteilungen von Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)

  1. 1 Grüne Aktien: RENIXX World schafft 17 Prozent Kursplus
  2. 2 Klimawandel treibt grüne Aktien – RENIXX World gewinnt 58 P...
  3. 3 Seit Fukushima: Deutsche Strompreise sinken um 50 Prozent
  4. 4 Stromexport: Deutschland erzielt Rekordeinnahmen
  5. 5 Wind und Solar produzieren doppelt so viel Strom wie alle Atom...
  6. 6 Rekord: Weltweiter CO2-Ausstoß steigt 2013 erstmals auf über...
  7. 7 Blaues Auge für grüne Aktien: RENIXX fällt 2016 um 15,9 Pro...
  8. 8 Grüne Aktien im Aufwind: RENIXX World gewinnt 31 Prozent in...
  9. 9 IWR: Klimaziele werden mit dem Kyoto-Modell nicht erreicht
  10. 10 Sonne und Wind liefern Deutschland so viel Strom wie 40 Großk...

Über Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)

Das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) wurde 1996 als unabhängige Institution gegründet. Das IWR ist auf zwei strategischen Kernfeldern aktiv:

- Institut - Forschung, Wirtschafts- und Politikberatung auf dem Gebiet der Energiewirtschaft mit Schwerpunkt regenerative Energien, globaler Aktienindex RENIXX World, Branchenkonzept und SLAM-Asset Modell, EE-Geschäftsklima-Index, u.v.m.

- Digitale Medien - Mit dem One-Stop-Media-Shop für das gesamte Spektrum der Energiewirtschaft bietet das IWR Medien-Dienstleistungen für Unternehmen der Energiebranche (Energie-Pressedienst, Marketing, Job- und Stellenbörse, Veranstaltungs-Portal) - im Verbund mit fast 30 Energieportalen - aus einer Hand an.



Zur Chronologie und den Meilensteinen des IWR
Geschichte des IWR und die Welt der Regenerativen Energiewirtschaft

Weitere Informationen zu Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)