IWR-Pressedienst.de

Pressemitteilungen der Energiewirtschaft seit 1999

fotolia 73444491 1280 256

Pressemitteilung

Herausgeber: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)

Heißer Sommer in Sibirien - IWR wirbt für Einsatz regenerativer Energietechniken in Russland -

Münster (iwr-pressedienst) - Sibirien hat schon immer die besondere Aufmerksamkeit der Menschen auf sich gezogen. Die Region Nowosibirsk liegt im Süden an der Kreuzung wichtiger Transportwege, die Europa mit Asien verbinden, und sie hat nicht nur auf Grund der geographischen Lage eine herausragende Stellung in Russland. "Dieses Industrie- und Technologiezentrum Sibiriens in Verbindung mit dem weltweit bekannten Wissenschaftszentrum Akademgorodok hat langfristig gute Zukunftsperspektiven", sagte Dr. Norbert Allnoch, Leiter des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR), anlässlich einer Delegationsreise nach Sibirien. Neue Impulse könnte die Region durch die Schaffung einer Sonderwirtschaftszone für Hightech-Betriebe erlangen. Viktor A. Tolokonsky, Gouverneur der Gebietsregierung Nowosibirsk, sagte, dass eine der drei Sonderwirtschaftszonen in Akademgorodok entstehen wird, die beiden anderen zu einem späteren Zeitpunkt in Moskau und St. Petersburg.

Aktuelle energiepolitische Themen in Russland, die Situation in Nowosibirsk sowie das Thema regenerative Energien standen im Mittelpunkt der Gespräche zwischen Valentin I. Shatalov, Energieminister der Region Nowosibirsk, und IWR-Leiter Dr. Norbert Allnoch. Noch werden in Russland die Energiepreise aus sozialen Gründen staatlich stark subventioniert und bei der Nutzung erneuerbarer Energien stehen die Wasserkraft und die Geothermie im Vordergrund. Allnoch warb für eine stärkere industrielle Kooperation auf dem Gebiet der regenerativen Energietechniken und übergab eine Broschüre mit Informationen zu den Aktivitäten von 70 Unternehmen aus dem IWR-Firmennetzwerk. Gleichzeitig bot Allnoch russischen Firmen die Möglichkeit an, sich mit ihren Produkten und Dienstleistungen an der im Aufbau befindlichen globalen Plattform der Regenerativen Energiewirtschaft https://www.renewable-energy-industry.com zu beteiligen.


Über Sibirien und die Region Nowosibirsk

Sibirien ist mit einer Fläche von 9,653 Mio. km² etwa so groß wie Kanada (9,976 Mio. km²) und etwas größer als die USA (9,373 Mio. km²) und China (9,597 Mio. km²). Die größten Flüsse sind der Ob, der Jenissej, die Lena und der Amur. Sibirien ist reich an Bodenschätzen. Die Nutzung der Wasserkraft stellt bisher die bevorzugte regenerative Energiequelle dar. In der ostasiatischen Region Kamtschatka, die nicht mehr zu Sibirien zählt, ist die Geothermie zur Strom- und Wärmeerzeugung von Bedeutung. Das Wirtschaftsgebiet der Gebietsregion Nowosibirsk ist flächenmäßig mit 178.000 km² etwa fünfmal so groß wie das Bundesland Nordrhein-Westfalen, hat aber nur 2,7 Mio Einwohner. Das Klima in der Region Nowosibirsk, die vom Breitenkreis her etwa auf der Höhe von Nord-Dänemark liegt, ist kontinental, d.h. die Temperaturen (Winter - 30 °C und im Sommer + 30°C) schwanken sehr stark. Die Stadt Nowosibirsk ist nach Moskau und St. Petersburg die drittgrößte Stadt der Russischen Förderation und als Knotenpunkt der transsibirischen Eisenbahn ein herausragender Umschlagplatz von Industrie- und Konsumgütern des gesamten russischen Marktes.


IWR-Firmennetzwerk der Regenerativen Energiewirtschaft https://www.iwr.de/firmennetzwerk/teilnehmer.html


Münster, den 30. Juni 2005


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an das
Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) wird
freundlichst erbeten.

Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen Herr Dr. Norbert Allnoch,
Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR), gerne zur
Verfügung.
Grevener Str. 75
48159 Münster
Tel: (02 51) 23 946 - 0
Fax: (02 51) 23 946 - 10
E-Mail: info@iwr.de
Internet: https://www.iwr.de



Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) | RSS-Feed abonnieren


Pressebilder nur für die redaktionelle Verwendung
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)« verantwortlich.

Weitere Pressemitteilungen von Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)


Top 10: Meist geklickte Pressemitteilungen von Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)

  1. 1 Klimawandel treibt grüne Aktien – RENIXX World gewinnt 58 P...
  2. 2 Wind und Solar produzieren doppelt so viel Strom wie alle Atom...
  3. 3 Grüne Aktien: RENIXX World klettert im ersten Halbjahr 2015 u...
  4. 4 Regenerative Aktien: RENIXX World mit neuer Zusammensetzung er...
  5. 5 Überraschender Anstieg des Geschäftsklima - Index in der Reg...
  6. 6 Strom: Windenergie überholt erstmals Kernenergie in Deutschland
  7. 7 Sonne und Wind liefern Deutschland so viel Strom wie 40 Großk...
  8. 8 Klima: Weltweiter CO2-Ausstoß steigt 2012 um 1,3% auf einen n...
  9. 9 RENIXX-Schwergewichte: Börsenwert regenerativer Unternehmen e...
  10. 10 Klimawandel: Weltweit höhere Investitionen in erneuerbare Ene...

Über Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)

Das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) wurde 1996 als unabhängige Institution gegründet. Das IWR ist auf zwei strategischen Kernfeldern aktiv:

- Institut - Forschung, Wirtschafts- und Politikberatung auf dem Gebiet der Energiewirtschaft mit Schwerpunkt regenerative Energien, globaler Aktienindex RENIXX World, Branchenkonzept und SLAM-Asset Modell, EE-Geschäftsklima-Index, u.v.m.

- Digitale Medien - Mit dem One-Stop-Media-Shop für das gesamte Spektrum der Energiewirtschaft bietet das IWR Medien-Dienstleistungen für Unternehmen der Energiebranche (Energie-Pressedienst, Marketing, Job- und Stellenbörse, Veranstaltungs-Portal) - im Verbund mit fast 30 Energieportalen - aus einer Hand an.



Zur Chronologie und den Meilensteinen des IWR
Geschichte des IWR und die Welt der Regenerativen Energiewirtschaft

Weitere Informationen zu Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)