IWR-Pressedienst.de

Pressemitteilungen der Energiewirtschaft seit 1999

fotolia 73444491 1280 256

Pressemitteilung

Herausgeber: Deutsche Windtechnik AG

Deutsche Windtechnik erreicht neuen Meilenstein: Windenergieanlagen mit mehr als 10 GW Nennleistung im Service

- Größter ISP in Europa und vermutlich auch weltweit

Die Deutsche Windtechnik ist auch für die Zukunft gut aufgestellt, um on- wie offshore weiter zu wachsen.<br />
© Deutsche Windtechnik
Die Deutsche Windtechnik ist auch für die Zukunft gut aufgestellt, um on- wie offshore weiter zu wachsen.
© Deutsche Windtechnik
Bremen (iwr-pressedienst) - Der internationale Servicedienstleister für Windenergieanlagen Deutsche Windtechnik erlangt einen neuen Meilenstein in seiner inzwischen 13jährigen Unternehmensgeschichte: Ende November hält das Unternehmen Windenergieanlagen mit mehr als 10 GW Nennleistung instand. Dabei werden 66 Prozent der Turbinen langfristig nach Vollwartungs-Kriterien betreut, 34 Prozent erhalten eine Basiswartung. Damit ist die Deutsche Windtechnik der größte unabhängige Serviceanbieter (independent service provider, ISP) für Windenergieanlagen in Europa und vermutlich auch weltweit.

Mehr als die Hälfte der von der Deutschen Windtechnik gewarteten Windenergieanlagen sind in Deutschland installiert, das sind genau 65 Prozent der 10 GW. „Damit betreuen wir genau zehn Prozent der aktuell in Deutschland insgesamt errichteten Nennleistung von Windenergieanlagen. Dass ein unabhängiger Anbieter in diesem Umfang einmal Anlagen wartet, wäre vor zehn Jahren eine kühne Behauptung gewesen. Inzwischen hat sich der Servicemarkt nachhaltig verändert in Deutschland und auch international setzen wir zunehmend Akzente und sind zu einer festen Größe für Betreiber mit unterschiedlichsten Anforderungen herangewachsen“, freut sich Vorstand Matthias Brandt. So ist der Anteil internationaler Serviceverträge in den letzten Jahren europaweit und zuletzt in den USA deutlich angestiegen. „Das Wachstum verdanken wir natürlich vor allem unseren Mitarbeitern, unserer Leistung und der guten Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern. Ich kann nur wieder erneut betonen, dass die Kunden es sehr schätzen, dass es eine Alternative zum OEM-Service gibt und der Wettbewerb überhaupt in Gang gesetzt wurde“, so Matthias Brandt weiter.


Auch für die Zukunft sehr gut aufgestellt

Parallel zur sukzessiv voranschreitenden Internationalisierung des Unternehmens ist die Deutsche Windtechnik anhaltend dabei, sich personell zu verstärken, sich technologisch weiterzuentwickeln und Innovationen voranzutreiben. Neben dem starken internen Wachstum wurden während der Unternehmensentwicklung immer wieder auch Fusionen mit anderen erfolgreichen unabhängigen Serviceanbietern vorangetrieben, dazu gehörten Windstrom Service, seebaWIND Service sowie GFW und psm Windservice in diesem Jahr. Die damit teilweise einhergehende Erweiterung der Multibrand-Kompetenzen der Deutschen Windtechnik spiegelt sich auch im 10 GW-Anlagenportfolio wieder: Am häufigsten werden Turbinen der Typen Vestas/NEG Micon, Senvion und Siemens/AN Bonus gewartet, gefolgt von Nordex, Enercon, Fuhrländer und Gamesa. Auch Exoten sind dabei, wie z. B. die erst kürzlich in den USA unter Vertrag genommenen Anlagen vom Typ Mitsubishi. „Mit unserem Technologiemix und unseren verschiedenen Märkten sind wir sehr gut für die Zukunft aufgestellt, um on- wie offshore zu wachsen. Die Nachfrage ist da“, fügt Matthias Brandt hinzu.


Über die Deutsche Windtechnik AG

Die Deutsche Windtechnik AG mit Hauptsitz in Bremen bietet in Europa, den USA und in Taiwan das komplette Paket für die technische Instandhaltung von Windenergieanlagen aus einer Hand an. Das Unternehmen arbeitet sowohl onshore als auch offshore. Über 5.800 Windenergieanlagen werden weltweit von über 1.800 Mitarbeitern im Rahmen von festen Wartungsverträgen betreut (Basiswartung und Vollwartung). Der Fokus der Anlagentechnik liegt auf Maschinen der Hersteller Vestas/NEG Micon, Siemens/AN Bonus, Nordex, Senvion, Fuhrländer, Gamesa und Enercon.


Download Pressegrafiken:

https://www.iwrpressedienst.de/bild/deutsche-windtechnik/d90af_DW_Servicetechniker_Instandhaltung.jpg
BU: Die Deutsche Windtechnik ist auch für die Zukunft gut aufgestellt, um on- wie offshore weiter zu wachsen.
© Deutsche Windtechnik

https://www.iwrpressedienst.de/bild/deutsche-windtechnik/d90af_DW_10GW_Logo.png
BU: Die Deutsche Windtechnik wartet weltweit Windenergieanlagen mit mehr als 10 GW Nennleistung.
© Deutsche Windtechnik


Bremen, den 26. November 2020


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die Deutsche Windtechnik AG wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktionen - Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Pressekontakt:

Deutsche Windtechnik AG
Karola Kletzsch, Unternehmenskommunikation
Tel: + 49 (0)421 – 69 105 330
Mob: + 49 (0)172 - 263 77 89
Fax: + 49 (0)421 - 691 05 499
E-Mail: k.kletzsch@deutsche-windtechnik.com


Deutsche Windtechnik AG
Stephanitorsbollwerk 1 (Haus LEE)
28217 Bremen

Internet: https://www.deutsche-windtechnik.com



Sprache:

Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der Deutsche Windtechnik AG | RSS-Feed abonnieren


Pressebilder nur für die redaktionelle Verwendung
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Deutsche Windtechnik AG« verantwortlich.
Daten werden geladen...
Daten werden geladen...

Über Deutsche Windtechnik AG

Die Deutsche Windtechnik AG mit Hauptsitz in Bremen bietet in Europa und den USA das komplette Paket für die technische Instandhaltung von Windenergieanlagen aus einer Hand an.

Das Unternehmen arbeitet sowohl onshore als auch offshore. Über 3.000 Windenergieanlagen werden europaweit von über 1.000 Mitarbeitern im Rahmen von festen Wartungsverträgen betreut (Basiswartung und Vollwartung). Der Fokus der Anlagentechnik liegt auf Maschinen der Hersteller Vestas/NEG Micon, Siemens/AN Bonus, Nordex, Senvion, Fuhrländer, Gamesa und Enercon.

Sicherheit, Arbeitsschutz sowie Umweltschutz stehen bei der Deutschen Windtechnik an oberster Stelle, deshalb sind alle Leistungen nach ISO 9001:2015, BS OHSAS 18001:2007, ISO 14001:2015 zertifiziert.

Weitere Informationen zu Deutsche Windtechnik AG

Ansprechpartner Presse bei Deutsche Windtechnik AG

Karola Kletzsch
E-Mail: k.kletzsch@deutsche-windtechnik.com
Telefon: +49 (0)421 - 69105 330

Karola Kletzsch

Pressekontakt

Karola Kletzsch

Karola Kletzsch
Deutsche Windtechnik AG
E-Mail: k.kletzsch@deutsche-windtechnik.com
Telefon: +49 (0)421 - 69105 330