IWR-Pressedienst.de

Pressemitteilungen der Energiewirtschaft seit 1999

fotolia 73444491 1280 256

Pressemitteilung

Herausgeber: ENERTRAG AG, Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES, GEO-NET Umweltconsulting GmbH

EWiNo verbessert Windfeldmodellierung und Windparkbetrieb im komplexen Gelände

Messaufbau im geplanten Windpark. Das scanning Lidar kann die Windbedingungen (farbig illustriert) nahezu über der gesamten Fläche des Windparks messen.<br />
© Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES
Messaufbau im geplanten Windpark. Das scanning Lidar kann die Windbedingungen (farbig illustriert) nahezu über der gesamten Fläche des Windparks messen.
© Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES
Bremerhaven/Hannover/Dauerthal (iwr-pressedienst) - Das Forschungsprojekt EWiNo erforscht den Einsatz neuer Technologien zur Verbesserung der Windmodellierung und der Optimierung von Windparks im komplexen Gelände. Unter der Leitung des Fraunhofer-Instituts für Windenergiesysteme IWES arbeiten ENERTRAG, GEO-NET und weitere renommierte Partner aus der Industrie zusammen, um neue Ideen und Forschungsansätze in die Praxis zu überführen, damit zukünftig Wind nicht nur im Norden geerntet werden kann.


Mit den neuen Generationen von Windturbinen lassen sich inzwischen auch Standorte im Mittelgebirge und in Wäldern erschließen, die bisher einen wirtschaftlichen Windparkbetrieb nicht erlaubt hätten. Allerdings steigen mit den immer größeren Rotoren, den größeren Nabenhöhen, und den komplexen Strömungsverhältnissen über Wäldern, Bergen und Tälern auch die Herausforderungen an die Prognose des Energieertrags.

Einfache lineare Modelle, wie sie in der Anfangszeit der Windenergie entwickelt und eingesetzt wurden, sind für die komplexen Windbedingungen und die hohen Anforderungen an die Genauigkeit schon lange nicht mehr geeignet – anspruchsvolle und rechenintensive 3D-Modelle sind längst Standard. Um die Genauigkeit dieser Modelle weiter zu verbessern führt das Fraunhofer IWES in Zusammenarbeit mit ENERTRAG, einem der führenden Projektentwickler, mit den erfahrenen Windgutachtern von GEO-NET sowie weiteren renommierten Industriepartnern aus der Windbranche das Projekt EWiNo (Entwicklung eines zweistufigen Verfahrens für die Beurteilung von Windstandorten hinsichtlich ihres Windpotenzials nach der EEG-Novelle 2017) durch. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages (FKZ 0324225 A/B) gefördert.

Für die Windparkplanung werden die Windbedingungen mit einem Lidar oder Messmast erfasst, die Windgeschwindigkeit und -richtung an einem Ort im Windpark messen. Die Windbedingungen werden dann von diesem Ort mit einem Modell auf die tatsächlichen Standorte der Windturbinen im Park übertragen.

Um die Genauigkeit von diesem Prozess besser zu erfassen und die Modelle weiter zu verbessern wird in dem Projekt eine neue Technologie eingesetzt. Mit einem sogenannten „scanning Lidar“ können die Windbedingungen an nahezu jedem Punkt in einem Windpark gemessen und dann genutzt werden, um verschiedene 3D-Modelle wie u.a. FITNAH-3D und OpenFOAM auch unter den schwierigen Bedingungen in Wald und komplexem Gelände zu prüfen und die Modelle weiter zu optimieren. Außerdem werden Methoden entwickelt, wie sich Messungen mit solchen scanning Lidar Geräten auch in der normalen Windparkplanung einsetzen lassen. ENERTRAG als Betreiber zahlreicher Windparks vornehmlich im Flachland projektiert auch Windparks in deutschen Mittelgebirgen in komplexen Gelände. Für EWiNo stellt ENERTRAG einen Projektentwicklungsstandort in Nordhessen zur Verfügung, an welchem ideale Forschungsbedingungen für den Einsatz des „scanning Lidar“ vorhanden sind.

Die Ergebnisse werden dazu beitragen, die Ertragsprognosen auch in Wald und komplexem Gelände noch präziser zu machen und damit die Planung von Windparks unter solchen Bedingungen zu erleichtern sowie den späteren Betrieb effizienter zu gestalten. Damit leistet das Projekt einen weiteren Beitrag für eine erfolgreiche Energiewende.



Das Fraunhofer IWES sichert Investitionen in technologische Weiterentwicklungen durch Validierung ab, verkürzt Innovationszyklen, beschleunigt Zertifizierungsvorgänge und erhöht die Planungsgenauigkeit durch innovative Messmethoden im Bereich der Windenergie. Derzeit sind rund 220 Wissenschaftler/-innen und Angestellte sowie mehr als 80 Studierende an fünf Standorten beschäftigt: Bremerhaven, Hannover, Bremen, Hamburg und Oldenburg.


Die GEO-NET ist ein interdisziplinär ausgerichtetes, technologieorientiertes Unternehmen mit 45 Mitarbeitern im Bereich erneuerbarer Energien, Umweltmeteorologie und Umweltplanung. GEO-NET führt seit 1996 Entwicklungen, Beratungen und Untersuchungen durch und ist Dienstleister für Wirtschaft, Banken und Verbände sowie für öffentliche Auftraggeber – von der Kommune bis hin zur Bundesbehörde. Im Bereich Windenergie ist GEO-NET für die Durchführung von Windmessungen und die Erstellung von Wind- und Energieertragsgutachten akkreditiert und beteiligt sich seit Jahren aktiv an der Weiterentwicklung von Modellen und Technologien in diesem Bereich.


ENERTRAG erbringt alle Dienstleistungen rund um erneuerbare Energien. Wir führen Strom, Wärme und Mobilität in allen Lebensbereichen effizient zusammen. Als Energieerzeuger mit einer Jahresproduktion von 1,5 Mio. MWh im Bestand und einem Servicenetzwerk für über 1120 Windenergieanlagen wissen wir dabei auch aus eigener Erfahrung, was für unseren Kunden wichtig ist. Mit über zwei Jahrzehnten Erfahrung in Europa vereinen unsere 630 Mitarbeiter alle Kompetenzen, die für erfolgreichen Betrieb und effiziente Instandhaltung, aber auch für bürgernahe Planung und zuverlässigen Bau von Energieanlagen und Netzen bis hin zu kompletten Verbundkraftwerken erforderlich sind.


Download Pressefoto:
https://www.iwrpressedienst.de/bild/enertrag/2dce4_EWINO-21.4.20-F-2020-Fraunhofer-IWES.jpg
BU: Messaufbau im geplanten Windpark. Das scanning Lidar kann die Windbedingungen (farbig illustriert) nahezu über der gesamten Fläche des Windparks messen.
© Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES


Bremerhaven/Hannover/Dauerthal, den 21. April 2020


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die ENERTRAG Aktiengesellschaft, Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES bzw. GEO-NET Umweltconsulting GmbH wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktionen - Für Fragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Pressekontakte:

ENERTRAG Aktiengesellschaft
Dr. Nadine Haase, Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel: +49 (0)39854 6459-368
Mob: +49 (0)172 3920762
E-Mail: nadine.haase@enertrag.com

ENERTRAG Aktiengesellschaft
Gut Dauerthal
17291 Dauerthal

Internet: https://www.enertrag.com


Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES
Dr. Julia Gottschall
Senior Scientist
Tel: +49 (0)471 14290 354

Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES
Am Seedeich 45
27572 Bremerhaven

Internet: https://www.iwes.fraunhofer.de


GEO-NET Umweltconsulting GmbH
Johannes Becker
Prokurist, Internationale Projekte, Windmessungen
Tel: +49 (0)511 3887200

GEO-NET Umweltconsulting GmbH
Große Pfahlstraße 5a
30161 Hannover

Internet: https://geo-net.de



Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der ENERTRAG AG | RSS-Feed abonnieren

Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES | RSS-Feed abonnieren

Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der GEO-NET Umweltconsulting GmbH | RSS-Feed abonnieren


Pressebilder nur für die redaktionelle Verwendung
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »ENERTRAG AG« verantwortlich.

Weitere Pressemitteilungen der Herausgeber


Top 10: Meist geklickte Pressemitteilungen der Herausgeber

  1. 1 Abtrennen von Wasserstoff aus Gasgemischen mit Membranen
  2. 2 Die Windernte in Gronau hat begonnen
  3. 3 Windwärmespeicher liefert CO2-freie Wärme für ein ganzes Dorf
  4. 4 EWiNo verbessert Windfeldmodellierung und Windparkbetrieb im k...
  5. 5 GP JOULE Gruppe und ENERTRAG AG bündeln Kräfte
  6. 6 Windfeld Mattheshöhe I geht in Betrieb
  7. 7 Energie und Corona: ENERTRAG hält durch - Die Stromerzeugung ...
  8. 8 Commit to Connect 2050: 14 Energieunternehmen veröffentlichen...
  9. 9 Wasserstoff für die Lausitz – ENERTRAG mit Reallabor-Projek...
  10. 10 ENERTRAG Service gewinnt Veit-Gunnar Schüttrumpf als neuen Ge...

Über ENERTRAG AG

ENERTRAG erbringt alle Dienstleistungen rund um erneuerbare Energien. Wir führen Strom, Wärme und Mobilität in allen Lebensbereichen effizient zusammen. Als Energieerzeuger mit einer Jahresproduktion von 1,5 Mio MWh im Bestand und einem Servicenetzwerk mit über 1120 Windenergieanlagen wissen wir dabei auch aus eigener Erfahrung, was für unseren Kunden wichtig ist. Mit über zwei Jahrzehnten Erfahrung in Europa vereinen unsere 540 Mitarbeiter alle Kompetenzen, die für erfolgreichen Betrieb und effiziente Instandhaltung, aber auch für eine bürgernahe Planung und zuverlässigen Bau von Energieanlagen und Netzen bis hin zu kompletten Verbundkraftwerken erforderlich sind. Wir sind immer eine Energie voraus – sei es bei Sektorkopplung, Beteiligungsmodellen oder bedarfsgerechter Nachtkennzeichung.

Weitere Informationen zu ENERTRAG AG

Ansprechpartner Presse bei ENERTRAG AG

Nadine Haase
E-Mail: nadine.haase@enertrag.com
Telefon: 039854 6459 368

Nadine Haase

Pressekontakt

Nadine Haase

Nadine Haase
ENERTRAG AG
E-Mail: nadine.haase@enertrag.com
Telefon: 039854 6459 368