IWR-Pressedienst.de

Pressemitteilungen der Energiewirtschaft seit 1999

fotolia 73444491 1280 256

Pressemitteilung

Herausgeber: enervis energy advisors GmbH

enervis stellt PPA-Atlas für Wind-Weiterbetrieb auf der HUSUM Wind vor

© AdobeStock / enervis
© AdobeStock / enervis
Berlin (iwr-pressedienst) - Die energiewirtschaftliche Unternehmensberatung enervis stellt auf der Branchenmesse HUSUM Wind vom 10. bis 13.9.2019 mit dem PPA-Atlas ein neues Produkt zur Erlösbewertung von Windenergie vor und veranstaltet im Rahmen der Messe am 11.9. ein kostenfreies Seminar zum Einfluss von Kohleausstieg, CO2-Kosten und Terminmarktpreisen auf den Wert von Windstrom.

Am Messestand C20 in Halle 3 in Husum präsentiert enervis mehrere neu entwickelte Produkte, die der Bewertung von Strommarkterlösen für den Weiterbetrieb von Windparks nach Ende der EEG-Vergütung und der optimierten Direktvermarktung dienen. Dies ist einerseits der PPA-Atlas zur Ermittlung zukünftig erzielbarer Erlöse aus dem Wind-Weiterbetrieb, der in Kooperation mit dem Windgutachter anemos entwickelt wurde. Daneben bietet enervis nun die Prognose der Erlöse von großen Merchant-Photovoltaikanlagen, sowie der zukünftigen Ausgleichsenergiekosten und Direktvermarktungsentgelte von Wind- und PV-Parks an.

enervis-Prokurist Nicolai Herrmann erläutert das neue Produktangebot: „Wind-Weiterbetrieb und Merchant-Projekte stellen ein wachsendes Geschäftsfeld dar, das sich komplett außerhalb der EEG-Förderung entwickelt. Hierfür sind neue Bewertungsinstrumente erforderlich, die wir auf Basis unserer langjährigen energiewirtschaftlichen Erfahrung entwickelt haben. Mit dem PPA-Atlas unterstützen wir Betreiber, Direktvermarkter, PPA-Abnehmer und Finanzierer mit einer fundierten und tagesaktuellen Quantifizierung der projektspezifischen Strommarkterlöse. Dies schafft eine verlässliche Grundlage für die Bewertung der Chancen und Risiken von Weiterbetrieb und Neuinvestitionen.“

Einen Termin mit enervis auf der HUSUM Wind können Interessierte online vereinbaren: https://enervis.de/treffen-sie-enervis-auf-der-husum-wind-2019/

Die Anmeldung zur Veranstaltung am 11.9. von 14:30 – 17:00 Uhr ist unter folgendem Link möglich (begrenztes Platzkontingent): https://enervis.de/veranstaltungen/workshops/enerday-auf-der-husum-wind-2019/


Hintergrundinformationen zur enervis energy advisors GmbH:

enervis ist eine energiewirtschaftliche Unternehmensberatung mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in der Beratung für die europäischen Strom- und Gasmärkte sowie konventionelle und erneuerbare Kraftwerks- und Speicherinvestitionen. Zur Marktanalyse und für die energiewirtschaftliche Optimierung setzt enervis eigenentwickelte rechnergestützte Marktmodelle ein.


Download Pressefoto:
https://www.iwrpressedienst.de/bild/enervis/fe1e1_AdobeStock_41941390-WEA-Schafe.jpg
© AdobeStock / enervis


Berlin, den 02. September 2019


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die enervis energy advisors GmbH wird freundlichst erbeten.


enervis energy advisors GmbH auf der Husum Wind 2019: Halle 3, Stand C20



Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung

Pressekontakt:
enervis energy advisors GmbH
Dr. Nicolai Herrmann
Tel: 030 – 695175-34
E-Mail: nicolai.herrmann@enervis.de


enervis energy advisors GmbH
Schlesische Straße 29-30
10997 Berlin

Fon: +49 (0)30 695175-0
Fax: +49 (0)30 695175-20

Internet: https://www.enervis.de



Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der enervis energy advisors GmbH | RSS-Feed abonnieren


Pressebilder nur für die redaktionelle Verwendung
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »enervis energy advisors GmbH« verantwortlich.

Weitere Pressemitteilungen von enervis energy advisors GmbH


Meist geklickte Pressemitteilungen von enervis energy advisors GmbH

  1. enervis stellt PPA-Atlas für Wind-Weiterbetrieb auf der HUSUM Wind vor
  2. Übergangsregelung für Onshore-Wind im EEG 2017: strategische Entscheidung unter Zeitdruck
  3. Strompreiseffekt einer Stilllegung von 10 GW Kohlekraftwerken läge bei etwa 5 €/MWh (0,5 Cent/kWh)