IWR-Pressedienst.de

Pressemitteilungen der Energiewirtschaft seit 1999

fotolia 73444491 1280 256

Pressemitteilung

Herausgeber: Deutsche Windtechnik AG

Deutsche Windtechnik überwacht Bau und Inbetriebnahme des Offshore-Windparks Sandbank

Bremen/Hamburg (iwr-pressedienst) - Deutsche Windtechnik und Vattenfall GmbH bauen ihre Zusammenarbeit im Offshore-Segment weiter aus: Nach der umfassenden Servicekooperation im Offshore-Windpark (OWP) DanTysk hat Vattenfall den unabhängigen Service-spezialisten nun auch mit der Überwachung von Bau und Inbetriebnahme des OWP Sandbank beauftragt. Aktuell begleiten die Ingenieure und Techniker der Deutschen Windtechnik die Vormontage und Montage - das sogenannte Pre-Assembly - der 72 Windenergieanlagen vom Typ SWT-4.0.130 im Hafen von Esbjerg. Die Inbetriebnahme des OWP Sandbank ist für 2017 geplant.

"Wir freuen uns sehr, dass das Vertrauen in unsere Arbeit gewachsen ist und Vattenfall uns frühzeitig im Rahmen der "Client Representation" und des Qualitätsmanagements in den Bau und die Inbetriebnahme von Sandbank einbezieht", sagt Alexander Huth, Projektmanagement der Deutschen Windtechnik Offshore und Consulting GmbH. Die Aufgaben als "Client Representative" und "Technical Offshore Representative" umfasst insbesondere die Kontrolle der mechanischen und elektrischen Montage durch Maßnahmen wie insbesondere Inspektionen, Monitoring, Evaluation und Dokumentation. "Wir vertreten und wahren die Interessen des Kunden vor Ort. Ziel ist, die Qualität von Anfang an zu sichern, etwaige Schwachstellen und Abweichungen aufzudecken und diese noch an Land abzustellen. Eine Verschiebung der Abarbeitung in den Offshore-Bereich muss aus wirtschaftlichen Gründen unbedingt vermieden werden. All diese Aspekte führen schlussendlich zu einem technischen und wirtschaftlichen Anlagenbetrieb", so Huth.

Bei ihrer Arbeit im OWP Sandbank greifen die über 100 Mitarbeiter der Offshore-Sparte der Deutschen Windtechnik auf fast zehn Jahre Offshore-Erfahrung zurück. Aktuell arbeiten Serviceteams der Offshore-Einheit in den OWPs Butendiek, DanTysk, Meerwind, Nordsee Ost, Nordergründe, Sandbank, Trianel Windpark, Borkum sowie Baltic I. Umfassende Aufgaben im Bereich Bau- und Fertigungsüberwachung wurden dabei zum Beispiel in den Jahren 2012 bis heute für den OWP Butendiek und den OWP Nordergründe verantwortet. Alle dafür relevanten Disziplinen stehen in den Fachabteilungen hausintern zur Verfügung, inklusive Arbeitssicherheit, Qualitätsmanagement, Gutachten und Consulting.

Deutsche Windtechnik AG
Die Deutsche Windtechnik AG mit Hauptsitz in Bremen, Deutschland, ist führender Anbieter für die unabhängige technische Instandhaltung von Windenergieanlagen. Onshore sowie Offshore bietet das Unternehmen das komplette Paket für die technische Instandhaltung von Windenergieanlagen aus einer Hand an. Über 3.500 Windenergieanlagen werden europaweit betreut, davon 2.700 im Rahmen von festen Wartungsverträgen. Der Fokus der Anlagentechnik liegt auf Maschinen der Hersteller Vestas/NEG Micon, Siemens/AN Bonus, Nordex, Senvion und Fuhrländer.
Weitere Infos unter: http://www.deutsche-windtechnik.com

Bremen/Hamburg, den 29. Juni 2016


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die Deutsche Windtechnik AG wird freundlichst erbeten.

Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung

Pressekontakt:
Karola Kletzsch, Unternehmenskommunikation
Deutsche Windtechnik AG
Tel: + 49 (0)421 – 69 105 330
mobil: + 49 (0)172- 263 77 89
E-Mail: k.kletzsch@deutsche-windtechnik.com

Deutsche Windtechnik AG
Stephanitorsbollwerk 1
28217 Bremen

Internet: http://www.deutsche-windtechnik.com



Sprache:

Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der Deutsche Windtechnik AG | RSS-Feed abonnieren


Pressebilder nur für die redaktionelle Verwendung
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Deutsche Windtechnik AG« verantwortlich.
Daten werden geladen...
Daten werden geladen...

Über Deutsche Windtechnik AG

Die Deutsche Windtechnik AG mit Hauptsitz in Bremen bietet in Europa, Nordamerika und Taiwan das komplette Paket für die technische Instandhaltung von Windenergieanlagen aus einer Hand an.

Das Unternehmen arbeitet sowohl onshore als auch offshore. Über 7.500 Windenergieanlagen mit über 12 GW Nennleistung werden von über 2.000 Mitarbeitern im Rahmen von festen Wartungsverträgen betreut (Basiswartung und Vollwartung). Der Fokus der Anlagentechnik liegt auf Maschinen der Hersteller Vestas/NEG Micon, Siemens/AN Bonus, Nordex, Senvion, Fuhrländer, Gamesa und Enercon.

Sicherheit, Arbeitsschutz sowie Umweltschutz stehen bei der Deutschen Windtechnik an oberster Stelle, deshalb sind alle Leistungen nach ISO 9001:2015, BS OHSAS 18001:2007, ISO 14001:2015 zertifiziert.

Weitere Informationen zu Deutsche Windtechnik AG

Ansprechpartner Presse bei Deutsche Windtechnik AG

Karola Kletzsch
E-Mail: k.kletzsch@deutsche-windtechnik.com
Telefon: +49 (0)421 - 69105 330

Karola Kletzsch

Pressekontakt

Karola Kletzsch

Karola Kletzsch
Deutsche Windtechnik AG
E-Mail: k.kletzsch@deutsche-windtechnik.com
Telefon: +49 (0)421 - 69105 330