IWR-Pressedienst.de

Pressemitteilungen der Energiewirtschaft seit 1999

fotolia 73444491 1280 256

Pressemitteilung

Herausgeber: Haus der Technik e.V.

Windbranche mit Rückenwind durch internationale Windmesse - Gründungen für jede einzelne Anlage essentiell

5. Internationale Tagung „Baugrunderkundung und Gründungen für Windenergieanlagen - Subsoil Analysis, Ground Improvement and Wind Turbine Foundations“

Essen (iwr-pressedienst) - In der vergangenen Woche hat sich die internationale Windenergie-Branche in Hamburg zur Premiere der neuen Messe WindEnergy getroffen und die aktuellsten technologischen Trends vorgestellt. Nach Angaben der Veranstalter informierten sich mehr als 33.000 Fachbesucher über die Neuheiten von 1.250 Ausstellern aus 33 Nationen. Die Unternehmen haben die Gelegenheit genutzt, um sich im besten Licht zu präsentieren und bekommen viel Rückenwind für die Umsetzung neuer Windkraft-Projekte rund um den Globus.

Bei jedem neuen Projekt ist dabei die Tragfähigkeit des Untergrundes und ihrer Fundamente entscheidend für die Standfestigkeit von Windenergieanlagen. Die Bewertung von Standorten für Windenergieanlagen hinsichtlich ihrer geotechnischen Eignung und die Abschätzung des erforderlichen Gründungsaufwandes erfordert jedoch viel Erfahrung. In der Praxis werden erfahrungsgemäß die geologischen Standortbedingungen und die Tragfähigkeit des gewählten Baugrundes während der Standortsuche meist gar nicht berücksichtigt. Das rächt sich oft später kurz vor der Errichtung der Windenergie Anlagen oder wenn diese bereits stehen. Durch eine gute Planung im Vorfeld lässt sich oft viel Geld sparen. Dies geschieht durch die standortbezogene Optimierung der WEA-Fundamente sowie den Einsatz von Verfahren zur Baugrundverbesserung. Ein Verzicht auf umfangreiche Baugrunderkundungen im Vorfeld führt meist zu erheblichen Mehrkosten.

Ziel der 5. Tagung „Baugrunderkundung, Baugrundverbesserung und Gründungen für Windenergieanlagen“ am 20. und 21. November 2014 in Essen ist es, den Teilnehmern einen detaillierten Einblick in den erforderlichen Umfang einer Baugrunderkundung sowie in geeignete Baugrundverbesserungsmaßnahmen und spezielle Gründungsvarianten für Windenergieanlagen (WEA) zu vermitteln.

Bei ausreichender Nachfrage aus dem Ausland wird die Tagung erneut mit Simultanübersetzung angeboten. Der englische Titel lautet: Subsoil Analysis, Ground Improvement and Wind Turbine Foundations.

In diesem Jahr gilt: Der zweite Teilnehmer einer Firma erhält 50 Prozent Rabatt! Eine Fachausstellung rundet das Programm ab.

Drei Wochen später, am 11.-12.12.2014, treffen sich Fachleute, um über das Thema Offshore-Baugrund zu diskutieren.

Das ausführliche Veranstaltungsprogramm erhalten Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 0201/1803-344 (Frau Andrea Wiese), E-Mail: information@hdt-essen.de oder im Internet unter
http://www.hdt-essen.de/W-H010-11-786-4


Essen, den 30. September 2014


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an Haus der
Technik e.V. wird freundlichst erbeten.



Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen Herr Bernd Hömberg, Haus der
Technik e.V., gerne zur Verfügung.

Pressekontakt
Haus der Technik e.V.
Bernd Hömberg
Tel: (0201) 18 03 - 249
Fax: (0201) 18 03 - 263
E-Mail: b.hoemberg@hdt-essen.de

Fachkontakt
Frau Andrea Wiese
Tel. 0201/1803-344
E-mail: information@hdt-essen.de


Haus der Technik e.V.
Hollestr. 1
45127 Essen

Internet: http://www.hdt-essen.de



Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der Haus der Technik e.V. | RSS-Feed abonnieren


Pressebilder nur für die redaktionelle Verwendung
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Haus der Technik e.V.« verantwortlich.

Weitere Pressemitteilungen von Haus der Technik e.V.


Top 7: Meist geklickte Pressemitteilungen von Haus der Technik e.V.

  1. Batteriespeicher als Energielösung der Zukunft
  2. Windenergieanlagen - der Baugrund als Fundament und Basis!
  3. Folgt der Batteriepreis dem Ölpreis?
  4. Festgemauert in der Erden – Tragstrukturen für Windräder
  5. LiDAR – Windmessung für On- und Offshore-Windparks
  6. Energieaudits nach DIN-EN 162473 – Was kommt auf Unternehmen und Berater bis zum 5. Dezember 2015 zu?
  7. Der wahre Wert alternativer Energieerzeugung

Über Haus der Technik e.V.

Das HDT ist eines der führenden unabhängigen Weiterbildungsinstitute für Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Es hat sich als Know-how Transferstelle seit vielen Jahren gerade im Bereich der Windenergie einen guten Namen gemacht. Seit einiger Zeit wird das „Windangebot“ auch verstärkt durch Themen aus dem Solarbereich. Inzwischen haben über 5500 Personen die Angebote (Seminare und Tagungen) zum Thema Windenergie besucht.

Seit 2009 arbeitet das HDT erfolgreich mit der ForWind-Academy zusammen. Die ForWind-Academy ist ebenfalls ein Partner für die Qualifizierung in der Windenergie

Das klassische HDT Angebot (Seminar und Tagungen im Bereich Elektrotechnik, Elektronik, Maschinenbau, Automobiltechnik, Chemie, Bauwesen, Umweltschutz, Management, Arbeitsicherheit, Strahlenschutz und Recht) wird jährlich von über 17.000 Teilnehmer genutzt.

www.hdt-essen.de/windenergie

Weitere Informationen zu Haus der Technik e.V.