IWR-Pressedienst.de

Pressemitteilungen der Energiewirtschaft seit 1999

fotolia 73444491 1280 256

Pressemitteilung

Herausgeber: Deutsche Windtechnik AG

Deutsche Windtechnik empfängt Polarforscher Arved Fuchs und Crew im Offshore Windpark Butendiek

Arved Fuchs und seine Crew erreichen mit der „Dagmar Aaen“ den Offshore Windpark Butendiek.<br />
© Bildnachweis Arved Fuchs CrewArved Fuchs und seine Crew erreichen mit der „Dagmar Aaen“ den Offshore Windpark Butendiek.
© Bildnachweis Arved Fuchs Crew
Bremen/OWP Butendiek (iwr-pressedienst) - Am Sonntag, dem 03.06. 2018, hat der Polarforscher und Buchautor Arved Fuchs im Rahmen seiner am 30.05. in Hamburg gestarteten Forschungs-Expedition „Ocean Change – Turn the Page“ Station im Off-shore Windpark (OWP) Butendiek gemacht. Segelschiff und Crew wurden von Carl Rasmus Richardsen, Geschäftsführer der Deutschen Windtechnik Offshore und Consulting GmbH, vor Ort empfangen. Bei einer Führung im Offshore-Umspannwerk, deren Instandhaltung die Deutsche Windtechnik verantwortet, erlangten Arved Fuchs und Team detaillierte Einblicke in die Nutzung von Offshore-Windenergie. Dazu gehörten insbesondere Fragestellung zu Technik, Betrieb, Wartung als auch der Umweltverträglichkeit von Offshore-Windenergie.

Mit seiner neuen Expedition „Turn the page“, die Arved Fuchs und Segel-Crew von Hamburg über die Nordsee, zu den Shetland Inseln, den Faröer, Island bis nach Grönland und weiter in die kanadische Arktis führt, will Arved Fuchs ein Zeichen für Umwelt und Nachhaltigkeit setzen. Dabei geht es ihm nicht nur darum, die Folgen des Klimawandels zu dokumentieren, sondern insbesondere bereits bestehende Lösungen sichtbar zu machen.

Arved Fuchs: „Der Klimawandel ist eine Tatsache und die Ursachen dafür sind eindeutig und bekannt. Ein „Weiter wie bisher“ ist im Sinne der Generationsgerechtigkeit unverantwortlich. Es ist an der Zeit, Lösungsansätze aufzuzeigen. Dazu gehört auch die Offshore-Windenergie. Längst haben Energieversorger, einzelne Regierungen und große Teile der Zivilbevölkerung auf die veränderte Situation reagiert und Maßnahmen ergriffen.“

Matthias Brandt, Vorstand der Deutschen Windtechnik AG, unterstreicht: „Wir arbeiten mit Überzeugung im Bereich der Erneuerbaren Energien und sind immer bereit, an uns selbst und an unseren Leitlinien zu arbeiten, um speziell auch unser ökologisches Handeln zu verbessern und aktiv die Energiewende zu unterstützen.“ Das Unternehmen hat einen Teil der Crew im firmeneignen Training Center sicherheitstechnisch geschult, um den Besuch im Offshore-Umspannwerk zu ermöglichen. „Arved Fuchs unterstützen wir gerne, weil die Schonung unserer Ressourcen nicht nur unternehmerisch sinnvoll ist, sondern eine elementare gesellschaftliche Verpflichtung darstellt.“

Der OWP Butendiek liegt etwa 32km westlich von Sylt. Nach seiner Inbetriebnahme im Jahr 2015 versorgen die 80 Windturbinen etwa 370 000 Haushalte mit erneuerbarer Energie.

Eindrücke von dem Besuch des Umspannwerkes im OWP Butendiek werden über den Facebook-Kanal „Arved Fuchs Expeditionen“ online gestellt (https://www.facebook.com/Arved-Fuchs-Expeditionen-248247028523296/ ). Dort sind auch weitere Informationen über Verlauf, Zusammensetzung der Crew, Motivation und Ziele der Expedition einsehbar.


Über die Deutsche Windtechnik AG
Die Deutsche Windtechnik AG mit Hauptsitz in Bremen bietet in Europa und den USA das komplette Paket für die technische Instandhaltung von Windenergieanlagen aus einer Hand an. Das Unternehmen arbeitet sowohl onshore als auch offshore. Über 3.000 Windenergieanlagen werden weltweit von über 1.000 Mitarbeitern im Rahmen von festen Wartungsverträgen betreut (Basiswartung und Vollwartung). Der Fokus der Anlagentechnik liegt auf Maschinen der Hersteller Vestas/NEG Micon, Siemens/AN Bonus, Nordex, Senvion, Fuhrländer, Gamesa und Enercon.


Download Pressefotos:

Abbildung 1
https://www.iwrpressedienst.de/bilddatenbank/de-windtechnik/f5f16_arved_fuchs_im_offshore_windpark_butendiek.jpg
Arved Fuchs und seine Crew erreichen mit der „Dagmar Aaen“ den Offshore Windpark Butendiek.
© Bildnachweis Arved Fuchs Crew


Abbildung 2
https://www.iwrpressedienst.de/bilddatenbank/de-windtechnik/67642_arved_fuchs_crew_besucht_oss_butendiek.jpg
Arved Fuchs und seine Crew besuchen den Offshore Windpark Butendiek. Ein Teil der Crew besichtigte das Offshore Umspannwerk unter der Leitung der Deutschen Windtechnik.
© Bildnachweis Arved Fuchs Crew


Bremen/OWP Butendiek, den 04. Juni 2018


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die Deutsche Windtechnik AG wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktionen - Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Pressekontakt:
Karola Kletzsch, Unternehmenskommunikation
Deutsche Windtechnik AG
Tel: + 49 (0)421 – 69 105 330
Mob: + 49 (0)172 - 263 77 89
E-Mail: k.kletzsch@deutsche-windtechnik.com


Deutsche Windtechnik AG
Stephanitorsbollwerk 1 (Haus LEE)
28217 Bremen

Internet: http://www.deutsche-windtechnik.com



Alle Mitteillungen von Deutsche Windtechnik AG | RSS-Feed abonnieren


Pressebilder nur für die redaktionelle Verwendung
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Deutsche Windtechnik AG« verantwortlich.

Die Pressemitteilung "Deutsche Windtechnik empfängt Polarforscher Arved Fuchs und Crew im Offshore Windpark Butendiek" von Deutsche Windtechnik AG ist auch in folgenden Sprachen abrufbar


Weitere Pressemitteilungen von Deutsche Windtechnik AG


Top 10: Meist geklickte Pressemitteilungen von Deutsche Windtechnik AG

  1. Deutsche Windtechnik erwirbt variable Rotorblatt-Klemmsysteme auf Hamburg WindEnergy 2018
  2. Deutsche Windtechnik startet erfolgreich in die WindEnergy Hamburg 2018 – Langfristige Service-Verträge über 56 MW vereinbart
  3. Deutsche Windtechnik gründet neue Einheit in den USA – Großes Potenzial für unabhängigen Service weltweit
  4. Deutsche Windtechnik erhält Enercon-Großauftrag: Vollwartung inklusive äußerer Schäden für 25x E-70 und E-82
  5. Deutsche Windtechnik: Hendrik Böschen startet als Prokurist im Führungsteam
  6. Deutsche Windtechnik empfängt Polarforscher Arved Fuchs und Crew im Offshore Windpark Butendiek
  7. Deutsche Windtechnik startet unabhängigen Service für Windenergieanlagen der Marke Enercon
  8. Deutsche Windtechnik baut Servicegeschäft in den Niederlanden aus
  9. Deutsche Windtechnik wird von innogy und ScottishPower für herausragende Servicequalität ausgezeichnet
  10. Deutsche Windtechnik kooperiert mit MEAG in Schweden und unterzeichnet Full-Service-Vertrag für 6x Siemens SWT 101-2,3

Über Deutsche Windtechnik AG

Die Deutsche Windtechnik AG mit Hauptsitz in Bremen bietet in Europa und den USA das komplette Paket für die technische Instandhaltung von Windenergieanlagen aus einer Hand an.

Das Unternehmen arbeitet sowohl onshore als auch offshore. Über 3.000 Windenergieanlagen werden europaweit von über 1.000 Mitarbeitern im Rahmen von festen Wartungsverträgen betreut (Basiswartung und Vollwartung). Der Fokus der Anlagentechnik liegt auf Maschinen der Hersteller Vestas/NEG Micon, Siemens/AN Bonus, Nordex, Senvion, Fuhrländer, Gamesa und Enercon.

Sicherheit, Arbeitsschutz sowie Umweltschutz stehen bei der Deutschen Windtechnik an oberster Stelle, deshalb sind alle Leistungen nach ISO 9001:2015, BS OHSAS 18001:2007, ISO 14001:2015 zertifiziert.

Weitere Informationen zu Deutsche Windtechnik AG

Ansprechpartner Presse bei Deutsche Windtechnik AG

Karola Kletzsch
E-Mail: k.kletzsch@deutsche-windtechnik.de