IWR-Pressedienst.de

Pressemitteilungen der Energiewirtschaft seit 1999

fotolia 73444491 1280 256

Pressemitteilung

Herausgeber: windConsultant / Annette Nüsslein

Internationale Projektfinanzierung durch CO2-Zertifikate - Unternehmen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien können profitieren

Hamburg (iwr-pressedienst) - Der Klimawandel dringt verstärkt ins politische Bewusstsein und verschärft den Ruf nach einem schnellen Ausbau der Erneuerbaren Energien weltweit.

In diesem Zusammenhang wird die Kyoto-Vereinbarung der beteiligten Industriestaaten von 1997, die den Ausstoß klimaschädlicher Gase wie Kohlendioxid bis 2012 um 5% gegenüber 1990 senken will, noch bedeutsamer. Die Europäische Union will ihre Emissionen bis 2012 gar um acht Prozent senken, Deutschland um 21 %. Doch von diesem Ziel ist man weit entfernt, wie Umweltminister Gabriel kürzlich feststellte.

Ein wichtiges Instrument um CO2 zu reduzieren ist der am 1. Januar 2005 gestartete Emissionshandel. Das Emissionshandelssystem schafft einen neuen Käufer- und Verkäufermarkt, um den CO2-Ausstoss dort zu reduzieren, wo es am kostengünstigsten ist.

Dieser neue Markt bietet Unternehmen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz mit den flexiblen Mechanismen Joint Implementation und Clean Development Mechanismen ein zusätzliches Finanzierungsmodell an. Profitieren können z.B. Unternehmen, die Wind-, Biogas- und Solarprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern oder den Transformationsländern in Osteuropa realisieren. Sie können durch ihre Projekte Emissionszertifikate erwerben und verkaufen. Beispielsweise an Anlagenbetreiber, die ihren CO2-Ausstoss nicht ausreichend reduziert haben oder an Klimaschutzfonds, die diese Zertifikate aufkaufen.

Nur wenige Unternehmen erkennen diese Chance. Anerkennungs- und Genehmigungsverfahren sind wenig bekannt und Praxis-Erfahrungen kaum in der Diskussion. Doch die Nutzung von CO2-Zertifikaten aus Clean Development Mechanismen (CDM)–Projekten und Joint Implementation (JI)-Projekten lohnt sich.

Die Hamburger Unternehmensberatung für Erneuerbare Energien, windConsultant, greift das Thema Emissionshandel am 20. März und 23. April 2007 in einer Seminarreihe auf. Die Seminarleitung liegt bei dem Berater für den Emissionshandel Norbert Kortlüke. Praxisbeispiele aus dem internationalen Kontext werden vorgestellt u. a. von Prokon Nord Energiesysteme und dem TÜV Nord. Als Kooperationspartner konnte www.co2-handel.de, das Portal zum Emissionshandel und Klimaschutz, gewonnen werden.

Weitere Informationen unter http://www.windConsultant.de.

windConsultant - Unternehmensberatung Erneuerbare Energien
- Annette Nüsslein -
Heitmannstraße 34
22083 Hamburg
Tel.: 040 / 22 75 95 57
Fax:040 / 49 29 88 16
E-Mail: info@windconsultant.de
Internet: http://www.windConsultant.de und http://www.gadore.org


Hamburg, den 24. Januar 2007


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an
windConsultant / Annette Nüsslein wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktion: Für Fragen steht Ihnen Frau Annette Nüsslein, windConsultant, gerne zur Verfügung.

Heitmannstr. 34
22083 Hamburg
Tel: 040 / 22 759 557
Fax: 040 / 49 29 88 16
e-mail: info@windConsultant.de
Internet: http://www.windConsultant.de



Sprache:

Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der windConsultant / Annette Nüsslein | RSS-Feed abonnieren


Pressebilder nur für die redaktionelle Verwendung
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »windConsultant / Annette Nüsslein« verantwortlich.
Daten werden geladen...
Daten werden geladen...