IWR-Pressedienst.de

Pressemitteilungen der Energiewirtschaft seit 1999

fotolia 73444491 1280 256

Pressemitteilung

Herausgeber: ABO Wind AG

ABO Wind mit sehr gutem Jahresergebnis - Dividende vorgeschlagen

- Jahresüberschuß in Höhe von 781.257 Euro nach Steuern
- Neue Wege in der Finanzierung
- Erfolgreiche Projektentwicklung - europaweit
- Biogasfonds „Sachsen-Anhalt“ innerhalb weniger Tage gezeichnet

Wiesbaden (iwr-pressedienst) - Die ABO Wind AG hat das Geschäftsjahr 2005 mit einem sehr guten Jahresüberschuß in Höhe von 781.257 Euro nach Steuern abgeschlossen und damit das Vorjahresergebnis mehr als verdoppelt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern, EBIT, belief sich auf 1.303.423 Euro (Vorjahr 856.124 Euro). „Auf hohem Niveau hat sich die deutsche Windkraftbranche konsolidiert und ABO Wind ist aus der Neuordnung als einer der Gewinner hervorgegangen. Wir freuen uns, der Hauptversammlung, eine Dividende in Höhe von 45 Cents je Aktie vorschlagen zu können“, so Dr. Jochen Ahn, Vorstand der ABO Wind AG.


Neue Wege in der Finanzierung
In der Finanzierung hat das Unternehmen zwei Erfolge zu verbuchen: So konnte die ABO Wind AG an dem Mezzanineprogramm PREPS teilnehmen, in dem die Gesellschaft nach einer erfolgreichen Prüfung der Kreditwürdigkeit zusammen mit 50 anderen Unternehmen aus anderen Branchen ein Nachrangdarlehen zu günstigen Konditionen erhielt. Diese Mittel haben dazu beigetragen, den Projektumsatz der Jahre 2006 und 2007 im Vergleich zu früheren Jahren auf etwa 70 Millionen Euro jährlich zu verdoppeln. Ein weiterer Erfolg war die von der Hypovereinsbank initiierte Anleihe „Breeze Two“, mit der ABO Wind bis zum März 2006 insgesamt 83 Megawatt an Windparks in einem einzigen Abschluß finanzierte und veräußerte. Mit „Breeze Two“ wurde in Zusammenarbeit verschiedener deutscher Windkraftplaner ein Portfolio aus Windparks mit insgesamt 330 Megawatt installierter Leistung finanziert.


Internationale Projektentwicklung und guter Bestand an Projekten
Die Projektentwicklung im vergangenen Jahr war erfolgreich: Zwar wurden lediglich 24 Megawatt Windkraftleistung – davon 15 Megawatt in Deutschland sowie neun Megawatt in Frankreich – in Betrieb genommen, aber die Infrastruktur des Windparks Bedburg mit 24 Megawatt installierter Leistung war fertiggestellt. Der Windpark konnte nur deshalb nicht ans Netz gehen, weil der Turbinenhersteller mit der Lieferung in Verzug geriet.

Zum Jahresbeginn 2006 standen der Gesellschaft über Bedburg hinaus sieben genehmigte und überwiegend finanzierte Windparks zur Verfügung. Im Laufe des Jahres werden noch weitere Genehmigungen erwartet, so daß zum Jahresende in Deutschland wieder mindestens 30 Megawatt und in Frankreich mindestens 25 Megawatt neu am Netz sein sollten. In Spanien erwarten die Vorstände für das Projekt „Velez Rubio“ mit 50 Megawatt den entscheidenden Netzanschluß, so daß das Projekt baureif wird. Des weiteren sind mehrere Projekte mit je vier bis fünf Megawatt in Bearbeitung, weil diese Projekte vereinfacht genehmigt werden können.

Die Internationalisierung der ABO Wind schreitet voran: Zu Frankreich und Spanien sind Portugal und Argentinien als Zielmärkte hinzugekommen. Weitere Länder sind in Vorbereitung und der Umfang der bearbeiteten Projekte konnte insgesamt deutlich ausgeweitet werden. So plant das Unternehmen zur Zeit Windparks im Umfang von rund 300 Megawatt überwiegend im europäischen Ausland.


Biogasfonds „Sachsen-Anhalt“ innerhalb weniger Tage gezeichnet
Der „Biogasfonds Sachsen-Anhalt“ war ein großer Erfolg und in wenigen Tagen plaziert. Die drei damit finanzierten Biogasanlagen mit insgesamt 1,4 Megawatt installierter Leistung gingen im Herbst 2005 ans Netz. Die Planung neuer Biogasanlagen, die 2006 wieder als Publikumsfonds angeboten werden sollen, ist fortgeschritten. Die Finanzierung und der Abschluß von Lieferverträgen des Heizkraftwerks mit vier Megawatt Leistung hingegen gestalteten sich schwierig, dennoch geht ABO Wind davon aus, das Projekt im Laufe des Jahres zu verkaufen.


Ausblick
Insgesamt hat sich die Grundstimmung zum Ausbau regenerativer Energien im Jahr 2005 abermals verbessert, und zwar weltweit, was man leicht an den deutlich längeren Lieferzeiten für Windkraftanlagen ablesen kann. ABO Wind setzt weiterhin hauptsächlich auf die Entwicklung von Windparks und will den Kauf von Projektrechten mit anschließender Finanzierung und dem Bau vorantreiben. Die Betriebsführung, bereits erfahren mit internationalen Kunden, bietet die ABO Wind nunmehr auch Dritten an und erwartet in diesem Bereich ebenso Größenvorteile wie von Projektportfolien in der Finanzierung und dem Verkauf. „Mit begrenzten Investitionen wollen wir neue Märkte erschließen und die ABO Wind als internationalen Projektentwickler weiter etablieren. Das Ergebnis des Jahres 2005 ist das zweitbeste in der Unternehmensgeschichte. Aber wir haben allen Grund zu der Annahme, daß wir es in den kommenden Jahren noch übertreffen werden“, so Ahn.


Wiesbaden, den 13. Juni 2006


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die ABO Wind AG wird freundlichst erbeten.



Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen Herr Andreas Höllinger, ABO Wind AG, gerne zur Verfügung.

Hirtenstrasse 45-47
D-65193 Wiesbaden

Tel: 06 11 / 2 67 65 - 19
Fax: 06 11 / 2 67 65 - 99
E-Mail: hoellinger@abo-wind.de
Internet: http://www.abo-wind.de


ABO Wind-News über RSS:
https://www.iwrpressedienst.de/rss/netz/abo-wind.php



Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der ABO Wind AG | RSS-Feed abonnieren


Pressebilder nur für die redaktionelle Verwendung
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »ABO Wind AG« verantwortlich.

Weitere Pressemitteilungen von ABO Wind AG


Meist geklickte Pressemitteilungen von ABO Wind AG

  1. 1 ABO Wind erzielt Erfolge in Deutschland
  2. 2 ABO Wind erzielt erneut Rekordergebnis
  3. 3 Guter Jahresabschluss trotz politischer Querschläge
  4. 4 ABO Wind nimmt neue Länder ins Visier
  5. 5 Deutschlandweit 1.000 Megawatt ans Netz gebracht

Über ABO Wind AG

ABO Wind ist ein weltweit erfolgreicher Projektentwickler für erneuerbare Energien. Seit 1996 hat das Unternehmen rund 700 Windenergie-, Solar- und Biogasanlagen mit gut 1.500 Megawatt Leistung ans Netz gebracht.

Aktuell arbeiten mehr als 600 engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 16 Ländern auf vier Kontinenten an der Entwicklung neuer Wind- und Solarparks mit einer Gesamtleistung von gut zehn Gigawatt. Das übersteigt die Leistung der vier größten Kernkraftwerke Deutschlands, die noch am Netz sind. Zwei Drittel der in Entwicklung befindlichen Projekte nutzen Windkraft und ein Drittel Solarkraft.

ABO Wind hat den Bestand an Projekten in Entwicklung von Ende 2017 bis heute mehr als verdoppelt. Wie sich die Projekte auf die Länder verteilen, ist in dieser Präsentation auf Seite 9 dargestellt.

Die ABO Wind-Experten erstellen Gutachten, wickeln den Genehmigungsprozess und die Finanzierung ab und kümmern sich um Bau und Netzanschluss. ABO Wind übernimmt alle Schritte der Projektentwicklung von der Standortakquise bis zur Errichtung. Wir kaufen Projekte in allen Stadien der Entwicklung an und bringen sie zum erfolgreichen Abschluss.
Darüber hinaus übernimmt ABO Wind langfristig die Betriebsführung und bietet Serviceprodukte wie Wartungen, Getriebeendoskopien, Prüfungen und Reparaturen sowie technische Gutachten (Rotorblatt-, Beton- und Triebstranggutachten).

ABO Wind besitzt zudem viel Erfahrung mit Bioenergie: Wir projektieren Biogasanlagen, übernehmen die Betriebsführung bestehender Biogasanlagen, bieten Serviceprodukte rund um Bioenergie und kaufen bestehende Anlagen auf.

Damit die Energiewende auf allen Ebenen gelingt, arbeitet die Abteilung "Zukunftsenergien" an integrierten Energiekonzepten und Speichertechnologien für eine erneuerbare Energiewirtschaft sowie für die Mobilität der Zukunft.

Die Aktie der ABO Wind AG (Wertpapierkennnummer: 576002) notiert im Freiverkehr der Börse Hamburg.

Weitere Informationen zu ABO Wind AG

Ansprechpartner Presse bei ABO Wind AG

Alexander Koffka
E-Mail: alexander.koffka@abo-wind.de
Telefon: 0611-26 765 515