IWR-Pressedienst.de

Pressemitteilungen der Energiewirtschaft seit 1999

fotolia 73444491 1280 256

Pressemitteilung

Herausgeber: Phönix SonnenStrom AG

Phönix SonnenStrom AG weiht ersten Bauabschnitt der 5,3 Megawatt SonnenStrom Anlage in Miegersbach ein - Gerda Hasselfeldt, MdB, beglückwünscht das Unternehmen und spricht sich für die Förderung Erneuerbarer Energien aus


Sulzemoos (iwr-pressedienst) - Die Phönix SonnenStrom AG hat am 19.08.2005 im Beisein von mehr als 100 Gästen die ersten zwei Megawatt einer bodenmontierten SonnenStrom Großanlage im bayerischen Miegersbach eingeweiht. Die Bundestagsabgeordnete Gerda Hasselfeldt, stellvertretende CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende und im Kompetenzteam von Angela Merkel zuständig für Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Umwelt, beglückwünschte das Unternehmen aus Sulzemoos bei München zu diesem Vorzeigeprojekt.

Auf einer Fläche von über 56.000 m² hat die Phönix SonnenStrom AG 11.616 Solarmodule montiert, die seit Ende Juni Strom erzeugen und diesen in das Stromnetz der E.ON einspeisen. Nach Fertigstellung der gesamten Anlage Ende diesen Jahres wird das Sonnenkraftwerk mit einer Spitzenleistung von 5,3 Megawatt zu den weltweit größten Anlagen zählen.

Frau Hasselfeldt erläuterte in ihrer Rede, dass das starke Wachstum des deutschen Solarmarktes die Technologieführerschaft Deutschlands stärkt und enorme Exportchancen für die Wirtschaft eröffnet. Die Weichen für die Förderung der erneuerbaren Energien habe das Stromeinspeisegesetz der unionsgeführten Regierung Anfang der 90er Jahre gestellt. Das Publikum honorierte ihre Aussage: „zu unserem Ziel der Förderung der erneuerbaren Energien stehen wir auch weiterhin“, mit einem spontanen Applaus.

Wichtig sei der Unionspolitikerin Planungssicherheit für alle Akteure. „Die Förderung der Erneuerbaren muss jedoch regelmäßig auf die Ziele einer nachhaltigen Energiepolitik - Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit - hin überprüft werden. Für bestehende Photovoltaik Anlagen besteht selbstverständlich Bestandsschutz“, so die Unionspolitikerin.

Der Odelzhausener Bürgermeister Konrad Brandmair, auf dessen Gemeindegebiet die Miegersbacher SonnenStrom Anlage steht, erläuterte den Zuhörern die Genehmigungsschritte, die ein solches Projekt mit sich bringt. Er sprach von einer rekordverdächtigen und sehr reibungslosen Abwicklung und wünschte den Betreibern viele Sonnentage.

Dr. Klaus Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung der KG Allgemeine Leasing GmbH & Co. (KGAL), freute sich als Vertreter des Fondsinitiators besonders über die erste Investition seines Unternehmens in die Zukunftstechnologie Photovoltaik. Die KGAL zählt europaweit zu den größten Finanzdienstleistern, und finanziert Projekte wie z.B. die Allianz Arena, gewerbliche Immobilien, Flugzeuge und Containerschiffe. Der Sonnenpark Miegersbach ist als geschlossener Solarfonds aufgelegt und wird Anlegern als Beteiligung angeboten. Als großen Erfolg wertete Wolf die kurze Bauzeit von nur sieben Wochen für die ersten beiden Megawatt. „Ich freue mich auf weitere Solarprojekte und eine erfolgreiche langfristige Kooperation mit der Phönix SonnenStrom AG“, so Wolf.

Der Vertreter des Bauernverbands, Anton Kreitmair, machte deutlich, dass die Landwirte allen erneuerbaren Energien aufgeschlossen gegenüber stünden. Er freue sich, dass mit der Photovoltaik die unerschöpfliche Energie der Sonne genutzt werde und die Solarenergie den Landwirten eine Einkommensalternative böte. Die Anlage in Miegersbach sei ein positives Beispiel für eine Freiflächen SonnenStrom Anlage, das sich sehr gut in die Landschaft einfüge. An die Adresse der anwesenden Politiker gewandt meinte er: „Ich erwarte von allen Parteien die Fortführung der bisherigen Energiepolitik.“

Dr. Roderich Zauscher, Kreisvorsitzender des Bund Naturschutz sagte: „Wir befinden uns am Ende des fossilen Zeitalters und es ist an der Zeit, sich auf den Ausbau der regenerativen Energien zu konzentrieren“. Dabei sei die Solarenergie der effizienteste Weg alternativer Energiegewinnung. „Mit dem Anbau von Raps z.B. benötigt man die 50-fache Fläche, um denselben Energieertrag zu erreichen“, führte Zauscher aus.

Der Vorstandsvorsitzende der Phönix SonnenStrom AG, Dr. Andreas Hänel, zitierte eine Studie der Landesbank Baden-Württemberg, die die Photovoltaik auf dem Weg in eine etablierte Industrie sehe, mit einem weltweiten Umsatzvolumen von 6,3 Mrd. Euro, und deren Wirtschaftlichkeit in wenigen Jahren erreicht sei. Grundstein für die bisherige rasante Entwicklung der Photovoltaik sei das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gewesen. Dieses erfolgreiche deutsche Markteinführungsprogramm würde inzwischen als Exportschlager in mehr als 40 Ländern kopiert. Um das Wachstum des deutschen Marktes zu verdeutlichen, erklärte Hänel, dass die Miegersbacher Anlage Ende des Jahres mit einer Spitzenleistung von 5,3 Megawatt über genau dieselbe Leistung verfügen wird, wie der gesamte deutsche Photovoltaikmarkt im Jahr 1995. Dank sprach Hänel den Grundstückseigentümern, den Genehmigungsbehörden und allen am Bau des SonnenParks Beteiligten aus. „Es ist uns wichtig, alle Partner mit ins Boot zu holen“, sagte Hänel.


Über die Phönix SonnenStrom AG:

Die Phönix SonnenStrom AG mit Sitz in Sulzemoos bei München ist ein führendes Systemhaus der deutschen und europäischen Photovoltaikbranche. Die Gesellschaft plant und baut Photovoltaik-Großkraftwerke und ist Fachgroßhändler für SonnenStrom Komplettanlagen, Solarmodule und Zubehör. Die Phönix SonnenStrom AG ist mit ihrem Vertriebsnetz deutschlandweit vertreten und verfügt über ein europaweites Händlernetzwerk. Die Tochtergesellschaft Phönix Projekt & Service AG bietet umfassende Dienstleistungen für SonnenFonds an. Seit Juni 2005 ist die Phönix SonnenStrom AG „Bayerns Best 50“ Preisträger und wurde damit als eines der am stärksten gewachsenen Unternehmen in Bayern ausgezeichnet. Die Aktien der Gesellschaft (ISIN DE000A0BVU93) werden seit dem 18.11.2004 im Freiverkehr der Börsen München, Frankfurt a. M., Berlin / Bremen und Stuttgart gehandelt. Seit dem 01.07.2005 ist das Unternehmen im Qualitätssegment M:access der Börse München gelistet.


Über die KG Allgemeine Leasing GmbH & Co. (KGAL):

Die KGAL ist eine Beteiligungsgesellschaft der Dresdner Bank, BayernLB, Hamburger Sparkasse und eines Finanzinvestors.

Das Leistungsspektrum der KGAL Unternehmensgruppe umfasst nahezu die komplette Bandbreite an Instrumenten und Dienstleistungen für die Strukturierung von asset-bezogenen Finanzierungen und Anlageprodukten im Big- und Mid-Ticket Bereich - von der Projektfinanzierung über die Entwicklung optimierter Finanzierungslösungen durch Arrangierung des erforderlichen Eigen- und Fremdkapitals bis hin zur Vermögens- und Fondsverwaltung.

Mit Neuabschlüssen von über EUR 5,8 Mrd. im Jahr 2004 und einem Geschäftsvolumen von rund EUR 37,5 Mrd. im Bestand zählt die Gruppe auch in Europa zu den größten und erfolgreichsten der Branche.


Download Pressefotos:
https://www.iwrpressedienst.de/bilddatenbank/SonnenstromAG/Anlage_v_oben_mit_Menschen.JPG
https://www.iwrpressedienst.de/bilddatenbank/SonnenStromAG/Hasselfeldt_AH_i_Kran.JPG


Sulzemoos, den 24. August 2005


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die Phönix SonnenStrom AG wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen Frau Andrea Zepf, Phönix
SonnenStrom AG, gerne zur Verfügung.
Hirschbergstr. 8
D-85254 Sulzemoos
Tel: 08135-938-313
Fax: 08135-938-399
E-mail: Zepf@SonnenStromAG.de
Internet: http://www.SonnenStromAG.de


Phönix SonnenStrom-News über RSS:
https://www.iwrpressedienst.de/rss/netz/phoenix.php



Sprache:

Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der Phönix SonnenStrom AG | RSS-Feed abonnieren


Pressebilder nur für die redaktionelle Verwendung
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Phönix SonnenStrom AG« verantwortlich.

Weitere Pressemitteilungen von Phönix SonnenStrom AG