IWR-Pressedienst.de

Pressemitteilungen der Energiewirtschaft seit 1999

fotolia 73444491 1280 256

Pressemitteilung

Herausgeber: Plambeck Neue Energien AG

Weiterer Offshore-Standort gesichert

Weiterer Offshore-Standort gesichert

Cuxhaven (iwr-mailservice) - Einen weiteren Standort für einen
Offshore-Windpark hat sich die Plambeck Neue Energien AG gesichert. Das
Projekt "Beltsee" befindet sich in der Ostsee, außerhalb der deutschen
12-Seemeilen-Zone aber innerhalb der Ausschließlichen Wirtschaftszone
(AWZ).

Der Antrag für dieses Vorhaben ist bereits beim Bundesamt für
Seeschiffahrt und Hydrographie eingereicht, das für die Genehmigung
zuständig ist. Damit hat sich die Plambeck Neue Energien AG diesen
Standort auf hoher See gesichert.

"Offshore-Windparks sind neben dem internationalen Ausbau der
Aktivitäten an Land eine neue Dimension der Windkraft", sagt Dr. Wolfgang
von Geldern, Vorstandsvorsitzender der Plambeck Neue Energien AG. Daher
war es folgerichtig ein weiteres Offshore-Windparkprojekt zu sichern. Mit
der Antragstellung können die Planungen für dieses Gebiet konkretisiert
werden. Die Plambeck Neue Energien AG rechnet mit einem Baubeginn für das
Projekt "Beltsee" im Jahr 2004. Dann soll mit einer Pilotphase begonnen
werden. Gleichzeitig ist der Beginn eines umfangreichen Monitorings
vorgesehen, das vielfältige ökologische Beobachtungen und Untersuchungen
beinhaltet.

Bis zu 83 Windkraftanlagen der 3-Megawatt-Klasse können in dem Projekt
"Beltsee" errichtet werden. Beim Einsatz noch leistungsfähigerer
Windkraftanlagen, kann die Zahl entsprechend variiert werden. Daher ist
von einem Investitionsvolumen von mehr als 800 Mio. Euro auszugehen. Am
Standort "Beltsee" finden die Planer Wassertiefen von etwa 25 Metern vor.
Das ist vergleichbar mit Vorhaben in der Nordsee.

In Offshore-Windparks sieht die Plambeck Neue Energien AG eine sehr
effektive Möglichkeit, die Stromerzeugung aus der Windkraft schnell weiter
auszubauen und damit die herkömmlichen Methoden der Stromerzeugung weiter
zu ersetzen. Dafür gibt es gute Gründe: Denn auf hoher See weht der Wind
konstanter und stärker als auf dem Festland und dort können Windparks mit
größeren Leistungen realisiert werden, als das an Land möglich ist.

Parallel zu den Offshore-Planungen baut die Plambeck Neue Energien AG
ihre Windpark-Aktivitäten an Land dynamisch weiter aus. Allein in
Deutschland sollen in diesem Jahr mehr als 150 Anlagen errichtet werden.
Projekte in Polen, Frankreich, Irland und Spanien werden kontinuierlich
zur Realisierung vorbereitet.

Dazu Dr. von Geldern: "Um die Energieversorgung der Zukunft zu sichern,
müssen die unendlich zur Verfügung stehenden erneuerbaren Energien zügig
weiter ausgebaut werden. Nur so können die begrenzten Ressourcen der
fossilen Brennstoffe geschont und ein spürbarer Beitrag zum Schutz des
Klimas geleistet werden. Die Windkraft, an Land wie auf hoher See, hat
dabei neben Biomasse und Solar-Energie einen besonders hohen Stellenwert."

Cuxhaven, den 28. Mai 2001


Veröffentlichung honorarfrei; ein Belegexemplar an die Plambeck Neue
Energien AG wird freundlichst erbeten.




---------------------------------------------------------------------
In der Pressedatenbank recherchierbar unter http://www.iwrmailservice.de

---------------------------------------------------------------------


Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen Herr Rainer Heinsohn,
Plambeck Neue Energien AG, gerne zur Verfügung.
Peter-Henlein-Straße 2 - 4
27472 Cuxhaven
Tel: (0 47 21) 7 18 - 453
Fax: (0 47 21) 7 18 - 444
E-Mail: info@plambeck.de
Internet: http://www.plambeck.de



Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der Plambeck Neue Energien AG | RSS-Feed abonnieren


Pressebilder nur für die redaktionelle Verwendung
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Plambeck Neue Energien AG« verantwortlich.
Daten werden geladen...
Daten werden geladen...