IWR-Pressedienst.de

Pressemitteilungen der Energiewirtschaft seit 1999

fotolia 73444491 1280 256

Pressemitteilung

Herausgeber: NRW-Energieministerium

Minister Dr. Axel Horstmann: „NRW präsentiert marktnahe Brennstoff- und Wasserstofftechnik auf der Hannover Messe - sieben Neuentwicklungen feiern Weltpremiere"

Düsseldorf/Hannover (iwr-pressedienst) - „Die Entwicklung der Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnik in NRW hat stark an Dynamik zugenommen. Sieben Brennstoffzellenentwicklungen feiern hier in Hannover ihre Weltpremiere. Dazu gehören die Prototypen eines mit Brennstoffzellen angetriebenen Shuttlebusses und eines dreirädrigen Lastenfahrrades. Dies ist ein großer Erfolg unserer Forschungs- und Energiepolitik", sagte NRW-Infrastrukturminister Dr. Axel Horstmann heute anlässlich seines Besuches auf der Hannover Messe.

Diese Transportfahrzeuge könnten bereits heute für Spezialanwendungen eingesetzt werden und stellen als "lokale Zero-Emission-Fahrzeuge" auch vor dem Hintergrund der aktuellen Feinstaubpartikel-Diskussion eine interessante Option dar, so der Minister. Denn die Brennstoffzellentechnologie führe zu abgasfreien Antrieben und erfülle höchste Ansprüche des Klima- und Umweltschutzes. So könne der Bus im Werksverkehr, im Messebetrieb oder im innerstädtischen Bereich genutzt werden. Insbesondere auch dort, wo besondere Lärm- und Luftbelastungen vermieden werden müssen. Mit dem Lastenfahrrad ließen sich umweltfreundlich kleinere Lasten in der Innenstadt transportieren.

Der 30 Personen fassende Niederflur-Brennstoffzellenhybridbus wurde von der Hydrogenics Enkat GmbH aus Gelsenkirchen mit Unterstützung der Landesregierung entwickelt. Ziel ist es, Brennstoffzellenbusse zeitnah in die kommerzielle Nutzung einzubringen. Die WM 2006 stellt dabei eine hervor-ragende Möglichkeit dar, diese Technik einem breiten internationalen Publikum vorzustellen, indem die Busse an den drei NRW-Spielorten im Shuttledienst fahren.

Dr. Horstmann: "Die gezielte Förderung zukunftsfähiger Technologien ist ein wichtiges Element unserer Energiepolitik, das wir auch in Zukunft weiter einsetzen werden. Das ist ein erster und auch sehr wichtiger Schritt. Zusätzlich aber wollen wir unseren Unternehmen dabei helfen, die u.a. hier in Hannover gezeigten Produkte und Entwicklungen in einem neuen und schwierigen Markt einzuführen und schließlich breit durchzusetzen."

Dazu sei ein langfristig angelegtes und sorgfältig in den internationalen Rahmen eingebettetes Konzept entwickelt worden, so der Minister weiter. Ziel dieses Konzeptes sei es, gemeinsam mit allen notwendigen Partnern in NRW frühe, aber nachhaltige Marktsegmente für diese Technologie zu erschließen. Auf diese Weise werde die Brennstoffzelle letztlich Schritt für Schritt in die Massenanwendung gebracht. Dabei soll selbstverständlich ein möglichst großer Wertschöpfungsanteil für NRW gewährleistet werden. "Ein weiterer wichtiger Bestandteil unserer Strategie ist der Aufbau einer dem Bedarf angepassten Wasserstoff-Infrastruktur. Auch hier können wir schon erste Erfolge vorweisen", erklärte der Minister.

Auch die weiteren auf der Messe vorgestellten neuartigen Anwendungen oder Komponenten passen in diese Strategie, da sie schon sehr kurzfristig kommerziell verfügbar sein werden. AEG SVS Power Supply Systems aus Warstein zeigt eine neu entwickelte unterbrechungsfreie Stromversorgung auf Brennstoffzellenbasis für den Einsatz in EDV-Anlagen. Die Masterflex AG aus Herten stellt neben dem Prototypen eines dreirädrigen Cargobikes mit Brennstoffzellenantrieb auch das Brennstoffzellen-Pedelec vor, ein Fahrrad mit pedal-elektrischem Antrieb. Die Lietec GmbH aus Marl hat ein portables, modular aufgebautes Brennstoffzellensystem entwickelt, mit einer Leistung von 300 bis 1.000 Watt. Eine Weltpremiere feiert auch die Firma Dynetek Europe GmbH aus Ratingen mit dem 700 bar H2- Drucktanksystem für den Einsatz in Pkw sowie der 2 Liter - 700 bar Wechselkartusche.



Weitere Informationen:

Herr Dr.-Ing. Andreas Ziolek
Kompetenz-Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW
c/o Ministerium für Verkehr, Energie und Landesplanung NRW
Haroldstr. 4, D-40213 Düsseldorf
Tel. (02 11) 8 66 42 - 20 Mobil: (0151) 14 20 84 80
E-mail: malto:ziolek@energieland.nrw.de
Internet: http://www.brennstoffzelle-nrw.de und http://ww.energieland.nrw.de




Düsseldorf/Hannover, den 12. April 2005


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an das
Ministerium für Verkehr, Energie und Landesplanung (MVEL) des Landes
Nordrhein-Westfalen wird freundlichst erbeten.



Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen Herr Dr.-Ing. Andreas Ziolek,
Kompetenz-Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW, gerne zur Verfügung.

c/o Ministerium für Verkehr, Energie und Landesplanung NRW
Haroldstr. 4
D-40213 Düsseldorf
Tel. (02 11) 8 66 42 - 20
Mobil: (0151) 14 20 84 80
E-mail: malto:ziolek@energieland.nrw.de
Internet: http://www.brennstoffzelle-nrw.de



Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der NRW-Energieministerium | RSS-Feed abonnieren


Pressebilder nur für die redaktionelle Verwendung
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »NRW-Energieministerium« verantwortlich.
Daten werden geladen...
Daten werden geladen...