IWR-Pressedienst.de

Pressemitteilungen der Energiewirtschaft seit 1999

fotolia 73444491 1280 256

Pressemitteilung

Herausgeber: Ministerium für Verkehr, Energie und Landesplanung des Landes Nordrhein-Westfalen

Bundesstadt Bonn erwartet im Juni über 1000 Teilnehmer aus aller Welt zur internationalen Konferenz der Bundesregierung für erneuerbare Energien - Infrastrukturminister Dr. Axel Horstmann: NRW wird auf der “renewables 2004“ seine Kompetenzen im gesamten S

Düsseldorf (iwr-pressedienst) - Die Landesregierung Nordrhein Westfalen
wird mit einem umfangreichen Programmangebot zum Erfolg der
Internationalen Konferenz für Erneuerbare Energien “renewables 2004“ vom
1. bis 4. Juni 2004 in Bonn beitragen. Zu dieser Weltkonferenz werden mehr
als 1000 Teilnehmer von Regierungen, UN, nichtstaatlichen Organisationen
und Unternehmen erwartet. „NRW bietet zahlreiche Veranstaltungen wie
Workshops, Tagungen, Ausstellungen und Fahrten zu den High-Lights
zukünftiger Energietechniken an. Damit wollen wir zunächst im Vorfeld und
dann rund um die Regierungskonferenz den Bürgern die Themen Regenerative
Energien und Energieeffizienz nahe bringen. Dies ist auch eine große
Chance für unser Land, das gesamte Spektrum nordrhein-westfälischer
Kompetenzen auf dem Feld moderner Energietechniken und -dienstleistungen
international zu präsentieren. Auf dem Weg, die international vereinbarten
Klimaschutzziele zu erreichen, übt NRW mittlerweile eine Vorreiterfunktion
aus“, sagte Infrastrukturminister Dr. Axel Horstmann heute (3.3.04) bei
der Programm-Pressekonferenz zusammen mit der Bonner Oberbürgermeisterin
Bärbel Dieckmann.

Die Politik habe die Aufgabe, die Entwicklung und den Ausbau
alternativer Energien mit großem Engagement zu fördern, sagte Minister Dr.
Horstmann weiter. Die fossilen Energieträgerreserven seien insgesamt
endlich. Es sei deshalb eine Verpflichtung der gesellschaftlichen
Entscheidungsträger von heute, den Generationen von morgen einen
Energie-Generationenvertrag anzubieten. „Wir können es verantworten,
fossile Energien noch für längere Zeit zu nutzen, wenn wir dies auf die
schonendste Weise tun und zugleich regenerative Energienutzung so
weiterentwickeln, dass sie möglichst bald ohne finanzielle Förderung
auskommt. Nach dieser Maxime handeln wir in NRW.“

Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern verschiedener Ministerien der
Landesregierung sowie der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW und der
Energieagentur NRW hat das Programm erarbeitet. Dazu gehören unter anderem
Exkursionen zum Thema „Erneuerbare Energien und Energieeffizienz“ mit
Tagesfahrten für Konferenzteilnehmer und für Medienvertreter.
Informationsschwerpunkte sind 50 Solarsiedlungen in NRW, Zukunftsenergien
und Wissenschaft, Windenergie in NRW, Solare Energie im Ruhrgebiet,
Energetische Nutzung von Biomasse, Energie aus der Erde und Wasserkraft im
Ruhrgebiet und in der Eifel.

Hinzu kommen verschiedene Tagungen als Angebote des Landes NRW
unmittelbar vor und nach der Regierungskonferenz:

- “Energieeffizienz und Erneuerbare Energien im Unternehmen“ für
Unternehmer, um Anregungen, Ideen und Hilfestellung für ein konkretes
Handeln im eigenen Betrieb erhalten.

- „Internationaler Contracting-Kongress NRW“ mit Vorträgen aus der
internationalen Contracting-Wirtschaft, Podiumsdiskussion und begleitender
Firmenausstellung.

- Ein Treffen von Regierungsmitgliedern und Experten aus NRW und Indien
zum Thema Erneuerbare Energien mit Vorträgen, Arbeitsgruppen und
Einzelgesprächen.

In Ausstellungen wird zudem das Land NRW seine Aktivitäten im Bereich
Erneuerbarer Energien und Energieeffizienz präsentieren. In der Bonner
Innenstadt wird das Energieberatungsmobil der Energieagentur NRW während
der Konferenz als „Infopoint NRW“ fungieren.

Das gesamte Programmangebot des Landes NRW ist abrufbar unter
http://www.renewables2004-nrw.de

Anfang September 2002 hatte Bundeskanzler Gerhard Schröder auf dem
Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg Politiker und
Fachleute aus aller Welt zu einer internationalen Konferenz für
Erneuerbare Energien nach Deutschland eingeladen. Ziel der „renewables
2004“ soll es sein, nachhaltige Energiesysteme zu fördern und in den
Dienst der weltweiten Armutsbekämpfung zu stellen. Aktuelle Informationen
zur Konferenz der Bundesregierung sind abrufbar unter
http://www.renewables2004.de

Rückfragen der Redaktionen an: Energieagentur NRW, Dr. Joachim
Frielingsdorf, Kasinostr.19-21, 42103 Wuppertal, 0202/24552-19; 0172/261
65 77; http://www.ea-nrw.de ; pressestelle@ea-nrw.de

Landesinitiative Zukunftsenergien NRW, Uwe H. Burghardt, Haroldstr. 4,
40213 Düsseldorf, 0211/86642-13; 0160/746 18 55
http://www.energieland.nrw.de ; energy@mvel.nrw.de



Düsseldorf, den 03. März 2004


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an das
Ministerium für Verkehr, Energie und Landesplanung des Landes
Nordrhein-Westfalen wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen Herr Uwe Burghardt,
Pressesprecher der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW, gerne zur
Verfügung.
c/o NRW-Energieministerium
Haroldstr. 4
40213 Düsseldorf

Tel: (02 11) 8 66 42 - 13
Fax: (02 11) 8 66 42 - 22
E-Mail: energy@mvel.nrw.de
Internet: http://www.energieland.nrw.de



Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der Ministerium für Verkehr, Energie und Landesplanung des Landes Nordrhein-Westfalen | RSS-Feed abonnieren


Pressebilder nur für die redaktionelle Verwendung
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Ministerium für Verkehr, Energie und Landesplanung des Landes Nordrhein-Westfalen« verantwortlich.
Daten werden geladen...
Daten werden geladen...