IWR-Pressedienst.de

Pressemitteilungen der Energiewirtschaft seit 1999

fotolia 73444491 1280 256

Pressemitteilung

Herausgeber: ABO Wind AG

Zeichnungsfrist für Wandelanleihe beginnt

- Anleihe bietet drei Prozent Jahreszins bei zweijähriger Laufzeit
- Anleger können jeweils im Oktober im Verhältnis 1:1 Anleihen in Aktien umtauschen
- Emission flankiert Internationalisierung und Ausbau des Solargeschäfts

© ABO Wind AG© ABO Wind AGWiesbaden (iwr-pressedienst) - Die Wandelanleihe der ABO Wind AG kann ab Montag, 23. April, gezeichnet werden. Wertpapierprospekt und Zeichnungsschein stehen auf der Internetseite zur Verfügung (www.abo-wind.com/wandelanleihe). Neben dem festen Jahreszins von drei Prozent gibt es während der zweijährigen Laufzeit (1. Mai 2018 bis 30. April 2020) zwei Perioden (Oktober 2018 und Oktober 2019), während derer Anleger ihre Anleihen in Aktien der ABO Wind AG umtauschen können. Sofern sich der Aktienkurs entsprechend entwickelt, ermöglicht dies eine höhere Rendite. Eine Anleihe kostet 15 Euro. Der optionale Umtausch in Aktien erfolgt im Verhältnis 1:1.

Insgesamt bietet ABO Wind eine Million Wandelanleihen zur Zeichnung an. 15 Prozent davon haben die Aktionäre der Gesellschaft bereits während der Bezugsfrist bezogen. Der Emissionserlös von insgesamt bis zu 15 Millionen Euro trägt dazu bei, die Ausweitung der Geschäftstätigkeit zu finanzieren. In den vergangenen Monaten und Jahren ist ABO Wind in zahlreichen neuen Ländern in die Entwicklung von Projekten zur Nutzung erneuerbarer Energien eingestiegen. In den ersten zwei Jahrzehnten war das 1996 gegründete Unternehmen vor allem auf Windkraft fokussiert. Mittlerweile liegt das Augenmerk des Projektentwicklers ebenso auf Photovoltaik.

„In jedem Land der Erde lässt sich Strom mittels Wind- oder Solarkraft mittlerweile günstiger produzieren als mit neuen fossilen Kraftwerken“, sagt ABO Wind-Vorstand Dr. Jochen Ahn. Entsprechend fließt weltweit ein Großteil der Kraftwerks-Investitionen in erneuerbare Energien. Für einen erfahrenen Projektentwickler gibt es daher viel zu tun. Je nach klimatischen Bedingungen ist in dem einen Land die Windkraft und in dem anderen die Solarenergie günstiger. Oftmals ist es – wie zum Beispiel in Deutschland – am besten, beide Technologien zu nutzen, um Stromproduktion und
-verbrauch besser zu synchronisieren.

Derzeit arbeitet ABO Wind in Deutschland, Frankreich, Finnland, Spanien, Irland, Großbritannien, Griechenland, den Niederlanden, Ungarn, Polen, Argentinien, Kolumbien, Kanada, Iran, Südafrika, Tunesien und Tansania an Solar- und/oder Windkraftprojekten. Eine Abteilung für internationale Geschäftsentwicklung untersucht kontinuierlich, in welchen weiteren Ländern ABO Wind einen Beitrag zur Energiewende leisten kann.

ABO Wind hat stets Wert auf eine solide Eigenkapitalbasis gelegt. In der jüngsten Bilanz (Stand: 30. Juni 2017) verfügte die Gesellschaft über rund 72 Millionen Euro Eigenkapital bei einer Bilanzsumme von 159 Millionen Euro. Insbesondere die erfolgreichen Geschäftsjahre der Vergangenheit haben das Eigenkapital kontinuierlich gestärkt. Dazu soll nun zusätzlich die Emission der Wandelanleihe beitragen. „Wir sehen gute Chancen, dass unsere Aktie sich weiterhin sehr gut entwickelt und daher viele Anleger die Wandlungsoption nutzen“, so Vorstand Dr. Ahn. Bezogen auf den jüngsten veröffentlichen Jahresabschluss (2016) mit einem Konzernjahresüberschuss von rund 16,5 Millionen Euro ist die Aktie aktuell mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von weniger als 6 bewertet. Ende Mai 2018 wird der Jahresabschluss 2017 veröffentlicht. „Das Ergebnis des Jahres 2016 werden wir mindestens erreichen“, bekräftigt Dr. Ahn die bereits veröffentlichte Prognose. Auch für die Zukunft seien die Geschäftsaussichten gut.

Download Pressefoto:
https://www.iwrpressedienst.de/bilddatenbank/abo-wind/f7508_presse_wandelanleihe.jpg
© ABO Wind AG

Wiesbaden, den 20. April 2018


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die ABO Wind AG wird freundlichst erbeten.



Achtung Redaktionen - Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Pressekontakt
Alexander Koffka
Tel: +49 0611 267 65 – 515
Fax: +49 0611 267 65 - 599
E-Mail: presse@abo-wind.de


ABO Wind AG
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden

Internet: https://www.abo-wind.com



Alle Mitteillungen von ABO Wind AG als RSS-Feed abonnieren


Pressebilder nur für die redaktionelle Verwendung
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »ABO Wind AG« verantwortlich.

Weitere Pressemitteilungen von ABO Wind AG


Top 6: Meist geklickte Pressemitteilungen von ABO Wind AG

  1. ABO Wind erzielt erneut Rekordergebnis
  2. Zeichnungsfrist für Wandelanleihe beginnt
  3. ABO Wind steigert Überschuss im Jubiläumsjahr um 50 Prozent
  4. ABO Wind verkauft Windkraftprojekte in Argentinien
  5. ABO Wind nimmt neue Länder ins Visier
  6. ABO Wind bietet für weitere 5 Millionen Euro Genussrechte an

Über ABO Wind AG

Mit 500 Mitarbeitern projektiert ABO Wind weltweit Wind- und Solarparks. Aktuell arbeitet das Unternehmen in 16 Ländern auf fünf Kontinenten an mehr als 1.000 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 4.000 Megawatt. Die Planer sichern Grundstücke, erwirken in ein bis dreijährigen Verfahren Genehmigungen, holen Finanzierungen ein, planen Netzanschlüsse und errichten die Anlagen schlüsselfertig.

Rund 700 Anlagen mit 1.500 Megawatt Leistung hat ABO Wind bereits ans Netz gebracht. Weitere 500 Megawatt wurden lediglich bis zur Baureife entwickelt und dann veräußert – insbesondere in Argentinien, Spanien und Nordirland.

Nach der Inbetriebnahme kümmert sich ABO Wind als Betriebsführer und Servicedienstleister um den optimalen Betrieb der Anlagen. Das Unternehmen bietet Vollwartungskonzepte an und übernimmt zahlreiche kleinere Servicearbeiten. Bei DGUV-V3-Prüfungen (vormals "BGV-A3", Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit) zählt das Unternehmen zu den Marktführern. Auch Getriebeendoskopien, Sachkundeprüfungen, Blitzschutzmessungen, Entstörungsdienst und Ersatzteilservice gehören zum Leistungsumfang. Produkte wie ein elektronisches Schließsystem („ABO Lock“) ergänzen das Angebot. Für die umweltfreundliche Versorgung entlegener Regionen, die nicht an ein Stromnetz angeschlossen sind, entwickelt ABO Wind zuverlässige Systeme, die je nach regionalen Bedingungen Solar-, Wind- und Speichertechnik kombinieren.

Die Aktie (Wertpapierkennnummer: 576002) notiert im Freiverkehr der Börse Hamburg.

Um gemeinsam mit Bürgern auch selbst Projekte zur Erzeugung erneuerbarer Energie zu betreiben, hat ABO Wind die Bürgerwindaktie ABO Invest (www.buergerwindaktie.de) ins Leben gerufen. Rund 4.000 Anleger, darunter Stiftungen und Energie-Genossenschaften, betreiben gemeinsam ein internationales Portfolio zur klimafreundlichen Energieerzeugung. ABO Invest besitzt bereits mehr als 60 Windenergieanlagen in Deutschland, Irland, Frankreich und Finnland mit einer Nennleistung von rund 150 Megawatt. Der weitere Ausbau des Portfolios ist geplant. Die breite Streuung minimiert die unternehmerischen Risiken. Die Aktie (WKN A1EWXA) notiert im Freiverkehr der Börse Düsseldorf. Das Management strebt eine Wertsteigerung von mindestens sechs Prozent jährlich an.

Weitere Informationen zu ABO Wind AG