IWR-Pressedienst.de

Pressemitteilungen der Energiewirtschaft seit 1999

fotolia 73444491 1280 256

Pressemitteilung

Herausgeber: Deutsche Windtechnik AG

Frankreich: Deutsche Windtechnik erstmals mit Instandhaltung von Vestas-Anlagen V90 beauftragt

Bremen/Ostenfeld/Châlons-en-Champagne (iwr-pressedienst) - Ab Juni 2017 wird die französische Einheit der Deutschen Windtechnik erstmals die Instandhaltung für Anlagen des Herstellers Vestas übernehmen. Die insgesamt 22 Anlagen des Typs V90 erbringen eine Gesamtleistung von 44 MW. Inhalt der Verträge ist die Vollwartung. Die Vereinbarung ist zunächst auf vier Jahre ausgelegt, es besteht jedoch eine Option auf Verlängerung.

Trinationale Zusammenarbeit überzeugt
Für die Einheit, die erst im vergangenen Jahr gegründet wurde, ist dies ein weiterer Meilenstein auf dem Weg in den französischen Servicemarkt. Holger Hämel, dem zusammen mit Severin Mielimonka als Geschäftsführer der Deutschen Windtechnik
X-Service auch die operative Leitung der französischen Deutschen Windtechnik SARL obliegt, ergänzt: „Durch unser starkes Netzwerk konnten wir unsere Ressourcen nutzen und mit der Vollwartung der Vestas-Anlagen das Portfolio in Frankreich noch weiter ausbauen.“ In der Ausschreibungsrunde überzeugte den Betreiber vor allem die enge firmeninterne Zusammenarbeit mit der Deutschen Windtechnik Service in Ostenfeld (Deutschland). Sie stellt im Unternehmen das Kompetenzzentrum für Vestas-Anlagen dar und ist in Spanien bereits für den Betreiber aktiv. So stellte Melf Lorenzen, Country Manager Spanien, den initialen Kontakt zu Mohamed Metahri, Country Manager der französischen Einheit, her. Metahri lobte insbesondere die konstruktiven Verhandlungen zwischen den Parteien.

Vorteile durch Nutzung von Synergien
Die 22 unter Vertrag genommenen Windenergieanlagen befinden sich in den Regionen Picardie (10), Centre (6) und Bretagne (6) im nördlichen Frankreich. Die unmittelbare Nähe zu den Windparks La Renardière, CDH und SPDM 1/SPDM 2, welche bereits betreut werden, ermöglicht es, die vorhandene Infrastruktur zu nutzen. Bereits errichtete Lager werden übergreifend genutzt und die Arbeitswege sowie die Einsatzzeiten der Teams deutlich verkürzt.

Da die Deutsche Windtechnik SARL nun bereits mehrere Aufträge in Nordfrankreich für sich gewinnen konnte, plant Mohamed Metahri neben dem Hauptsitz in Châlons-en-Champagne auch eine Niederlassung in der Picardie. Im Zuge dessen werden erfahrene Techniker für Vestas-, Senvion-, Fuhrländer- und Nordex-Anlagen das Team in Frankreich kurzfristig verstärken.


Über die Deutsche Windtechnik AG
Die Deutsche Windtechnik AG mit Hauptsitz in Bremen bietet europaweit das komplette Paket für die technische Instandhaltung von Windenergieanlagen aus einer Hand an. Das Unternehmen arbeitet onshore als auch offshore. Über 2.800 Windenergieanlagen werden europaweit im Rahmen von festen Wartungsverträgen betreut (Basiswartung und Vollwartung onshore). Der Fokus der Anlagentechnik liegt auf Maschinen der Hersteller Vestas/NEG Micon, Siemens/AN Bonus, Nordex, Senvion, Fuhrländer und Gamesa.


Bremen/Ostenfeld/Châlons-en-Champagne, den 22. März 2017


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die Deutsche Windtechnik AG wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung

Pressekontakt:
Karola Kletzsch, Unternehmenskommunikation
Deutsche Windtechnik AG
Tel: + 49 (0)421 – 69 105 330
mobil: + 49 (0)172- 263 77 89
E-Mail: k.kletzsch@deutsche-windtechnik.com


Deutsche Windtechnik AG
Stephanitorsbollwerk 1 (Haus LEE)
28217 Bremen

Internet: http://www.deutsche-windtechnik.com




Pressebilder nur für die redaktionelle Verwendung
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Deutsche Windtechnik AG« verantwortlich.